Monate: Mai 2017

Verliebt seit fast 3 Jahren

Daniel war vor fast vier Jahren mein Praktikant Daniel und bis heute stehen wir noch in Kontakt. Seine Freundin Saskia und er sind ein super charmantes Paar und haben beschlossen, dass es Zeit wird für ein paar schöne Erinnerungsbilder. Also haben wir uns aufgemacht in die wunderbare Brandenburgische Natur, um die Natürlichkeit der beiden schön zu unterstreichen. Bei den beiden muss auch nichts gestellt werden, man merkt, dass sie nach fast 3 Jahren nun ein eingespieltes Team sind. Die Bilder sind zwar inszeniert, was Location und Hintergrund betrifft, man merkt jedoch sofort, dass die Emotionen dahinter total echt sind. Es war absolut Klasse dieses junge Glück und die kleinen Momente, die das Glück ausmachen, festzuhalten. Und den beiden eine schöne Erinnerung mitzugeben, an die sie sich in Zukunft gerne zurück erinnern werden. Merken

Lange ist es her…. – Mein erster Beitrag (vor Blogveröffentlichung)

Lange habe ich nichts geschrieben. Immer wieder habe ich mir den Kopf zerbrochen, was kann ich in den Newsletter schreiben, wie kann ich ihn interessant gestalten. Ohne euch zu langweilen mit den immer gleichen Sätzen: „Schaut mal, dieses süße Baby!“ Jedes Mal habe ich mich durch den Text gequält, dachte nach, was würde ich toll finden? Eine einzige Schinderei. Meine Leidenschaft ist die Fotografie. Das weiß ich, seit ich 5 Jahre alt war. Die Glücksmomente von Familien festhalten, das ist meine Passion. Zu Beginn des Jahres habe ich einige Entscheidungen getroffen, mehr dazu später. Und so kam es fast von selbst, dass ich viel gelesen und mir vieles angeschaut habe. Von mir selbst, um es Revue passieren zu lassen, aber gerade auch von anderen Kollegen und Kolleginnen. Was berührt mich daran am meisten – erobert mein Herz – war meine brennendste Frage. Und das war eigentlich auch schon die Essenz: Was im Leben erobert mein Herz? Das waren die Beiträge, die sich ehrlich anfühlten – in denen sie von sich und Ihrer Leidenschaft erzählten. Das waren die Bilder, die die innigen …

Julia – eine Romanautorin bei der Arbeit

Als Julia für ihren neuen Roman „Ich und andere uncoole Dinge in New York “ neue Bilder von sich brauchte, landete sie bei mir. Sofort war klar, wir können diese Bilder, die Julia braucht, nicht in meinem Studio machen. Ich wollte wissen, wo sie ihre Bücher schreibt, wie sie arbeitet und ob wir das nicht an diesem Ort machen könnten. Künstler lichte ich am liebsten da ab, wo Ihre Kunst entsteht. Denn dort findet man all ihre Energie, ihre Leidenschaft, Ihre Freude und Tatkraft. Ich könnte jetzt noch vieles mehr dazu schreiben, aber ich glaube ihr versteht gut, was ich meine. Sie erzählte mir ihre Vorstellungen und Wünsche und ich bekam meine Ideen. Wir gingen in ein gemütliches Café im Prenzlauer Berg mit netten Leuten und absolut geduldigen Gästen. Es war ein tolles Shooting mit wunderbaren Fotos für Ihre Website und ihr neues Buch. Beim Shooting versank Julia einfach in ihre Arbeit, sie blätterte in ihren Büchern und Notizen und las und schrieb. Es war, als hätte sie mich vollkommen vergessen. Einfach herrlich.       …

Und raus mit der Familie rein in den Treptower Park

Familienshootings im Freien sind was unglaublich tolles. Im Freien, mit viel Platz und viel Natur. Die Kinder können toben und sich frei bewegen. Eine Freude für die Eltern und und auch für mich. Es entstehen Actionreiche Bilder mit Kuschel-Verschnaufpausen. Kletterfans kommen auf ihre Kosten, aber auch die Eltern können ausgelassen sein. Viele der Kinder gehen auf Entdeckungsreise und so entstehen Bilder die Kinder zeigen, die neugierig sind, die mich und die Kamera vergessen. Denn viel wichter ist doch, was es zu entdecken gibt. Und dabei entstehen fast wie nebenbei meine schönen Familienbilder. Eltern und Kinder haben so spielerisch das Familienshooting über die Bühne gebracht. Das schönste was es im Frühling, Sommer und Herbst geben kann. Und manchmal auch im Winter. Wie findet ihr solch ein Outdoor-Familien-Shooting? liebe Grüße Jannette Merken Merken Merken

Ich will Model werden – oder wenn Kinder erwachsen werden!

Lara hatte ich das Erste mal vor der Linse, als sie fünf Jahre alt war. Damals musste ich bei ihr um fast jedes Bild kämpfen. Denn nach fünf Minuten hatte sie keine Lust mehr und verlangte einen Schokotaler pro Foto. Das Problem dabei, ich hatte nur noch 3 Taler. Aber wir bekamen dieses wundervolle Foto von ihr:   Vor 3 Jahren kam Ihre Mama und sie dann zu mir: „Ich brauche Fotos! Ich will Model werden! Und so sind Bilder mit einem jungen Mädchen mitten in Berlin entstanden.Wo war die Zeit hin? Heute ist sie 18 Jahre alt und das Modeln ist in weite Ferne gerückt, aber die Bilder sind immer noch wunderschön. Was würdet ihr machen, wenn eure Tochter oder euer Sohn plötzlich Modeln möchte…? Merken Merken Merken Merken

Mein Bruder ist endlich da!

So ein neues Geschwisterchen kann schon eine Umstellung sein. Aber für diese kleine Maus war es das Größte. Ganz stolz kuschelt sie mit ihrem kleinen Bruder und möchte viele Bilder mit Ihrem Bruder haben. Sie mag ihn, sagt sie und freut sich. Und wenn ich schon mal da bin, zeigt sie mir, wie toll sie hüpfen kann. Das ist ein Spaß. Ich lass die Kinder gern das machen, was sie am liebsten tun. Toben, hüpfen, Kissenschlachten und was es sonst noch alles gibt. Dabei vergessen die Kleinen, dass ich zum fotografieren gekommen bin und am Ende entstehen immer wunderbare Portraits. Wenn die Großen dann K.O. vom Toben sind, kann ich mich den kleinen Geschwisterchen widmen und einfach schöne Babybilder machen. Zu Hause Shootings laden dazu ein, solche Bilder zu machen. Die Kinder fühlen sich wohl und wenn sie mal eine Pause brauchen oder nicht mehr wollen, dann gehen sie eben spielen. Aber meist kommen sie nochmal wieder und so können viele individuelle Momente entstehen. liebe Grüße Jannette Merken Merken