Babyglück, Shooting-Guide
Schreibe einen Kommentar

5 Tipps für ein entspanntes Neugeborenenshooting

Neugeborenen Shootings mache ich sooo gerne zu Hause bei euch. Warum? Das ist ziemlich einfach. Dort fühlt ihr euch am Wohlsten. Ihr kennt alles. Ihr müsst nicht nur das nötigste einpacken. Ihr kommt nicht abgehetzt mit Sack und Pack im Studio an. Es ist eben euer zu Hause.

Das sind ein nur paar der Gründe, warum ich gern zu euch komme. Es ist einfach entspannter für euch. Gerade wenn ihr euer erstes Baby bekommen habt, ist alles neu, anders und oftmals auch völlig chaotisch.

Somit gibt es nichts Schöneres als Fotos zu Hause zu machen.

Hier riecht es nach Mama und Papa und alles ist wie immer. Fast.

Denn ich bin ja da. Somit ist es schon etwas anders und deswegen möchte ich hier ein paar Tipps geben, was du vor und während des Shootings tun kannst.

Tipp 1

Wenn du möchtest, dass dein Baby schläft, während ich Fotos mache, dann ist es am besten, wenn du dein Baby kurz vor dem Shooting stillst. Die Kleidung bis auf die Windel kannst du vor dem stillen ausziehen und dein Baby dann in eine Decke wickeln, damit es schön warm bleibt. So ist alles gut vorbereitet, wenn es dann losgeht.

Wenn du keine Fotos ohne Kleidung möchtest, brauchst du dein Baby nicht ausziehen. Zieh dein Baby in möglichst hellen, neutralen Kleidungsstücken (also ohne große Logos oder Aufdrucke). Wenn du schon ein Lieblingsstück hast oder du unsicher bist, zieh die Sachen an oder leg die Sachen bereit. Du kannst mich auch immer gern konaktieren. Egal wie du dich entscheidest, ziehe die Sachen kurz bevor ich zu euch komme an.

Tipp 2

Die Kleidung kurz vorher anziehen ist wichtig, weil manche Babys viel spucken, und es wäre schade, wenn die Kleidung auf dem Foto nicht sauber ist.

Tipp 3

Schau, dass die Kleidungsstücke möglichst gut passen, da sonst dein Baby vor lauter Kleidung unter geht. Zu weite Kleidung verdeckt Körperteile, wie Gesicht und Hände und die Proportionen stimmen nicht mehr. Zu viel Kragen kann ein Teil des Gesichtes verdecken.

 

Tipp 4

Zuerst mache ich die Familienfotos mit allen zusammen. Dafür bietet sich das Sofa oder euer Bett immer gut an. Es ist ein wunderbarer Ort zum kuscheln. So wie du es sonst eben auch machst. Du kannst aber gern schon störende Kabel oder Dinge die ablenken könnten, wie Zeitungsstapel, schon vor dem Shooting beiseite räumen. Natürlich mag ich es, wenn es nach eurer Wohnung aussieht, aber ohne technische Geräte und ein wenig geordneter ist das Bild doch viel schöner.

Tipp 5

Der Ablauf meiner Shootings. Wenn ihr alle bereit seid, könnt ihr in die Kamera schauen, oder euch nur mit euch und dem Baby beschäftigen. So wie ihr euch das wünscht. Aber keine Angst, ich gebe auch Anleitungen und helfe euch so durch das Shooting.

Danach fotografiere ich euer Baby allein, oder jeweils mit Mama und Papa. Ich fotografiere euch so, dass ich zu beginn des Shootings weiter weg bin und immer mehr an euch heran komme, sodass schöne innige Momente entstehen können und die Vertrautheit zwischen euch auf den Familienfotos zu sehen ist.

Zu Beginn des Shootings, schaue ich mir einmal all eure Räume an, um zu schauen, wo wir überall Fotos machen können.

Und dann wandern wir durch eure Wohnung und machen die Bilder. Hier ist auch gern mal euer Baby dasjenige, das den Takt angibt. Wir passen uns diesem ein wenig an und der Rest entsteht meist von ganz allein. Ich weiß das klingt sehr einfach. Aber Meistens liegt die Lösung in der Einfachheit der Dinge. Und dabei kommen die einfach schöne Familienmomente zustande die ich für euch festhalte.

Noch Fragen. Hier gibt es noch mehr Infos:

Was, wenn nicht alles glatt läuft? 6 Tipps für dein Familienshooting

Wenn du jetzt noch Fragen hast, kannst du mir gern schreiben.

Liebe Grüße

Jannette

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*