Kinder- & Familienwelt
Schreibe einen Kommentar

Was zum Teufel ziehen wir an! Die Kleidungsfrage zum Shooting!

Eigentlich immer vor einem Shooting, kommt die Frage der Kleidung: Was sollen wir anziehen? Was sieht gut aus? Was empfiehlst du uns?

Ich habe diesem Thema schon eine Seite auf meiner Website gewidmet, aber ich möchte das hier in meinem Blog nochmal detailliert aufgreifen.

Eigentlich ist das Erste, was ich auf diese Frage antworte: Zieht euch das an, worin ihr euch wohl fühlt!

Tja, aber was heißt das nun, und was könnte das im schlimmsten Fall für das Foto bedeuten? Genau darauf will ich in diesem Blog-Beitrag eingehen. Was geht gar nicht und was ist angenehm und harmonisch anzuschauen.

Denn ihr solltet immer bedenken, die Bilder die ihr bei einem Shooting von euch macht, hängen meist jahrelang an eurer Wand oder an den Wänden von Oma und Opa.

Euer Familienglück steht auf den Bildern im Mittelpunkt, nicht eure „schöne“ Kleidung. Bei meinen Shootings wird viel getobt und ganz viel gekuschelt. Klar sitzt ihr auch mal, aber sehr lange wird das nicht sein. Daher sollte eure Kleidung bequem sein und nicht vom Wesentlichen ablenken. Und zwar von euch.

Um  euch aus fotografischer Sicht eine kleine Hilfe zu geben, habe ich hier meine Wohlfühl-Kleidungs-Tipps zusammengefasst.

Sicher, das ist das meine ganz persönliche Meinung, aber ich glaube, dass die richtige Kleidung beim Fotoshooting, zu Fotos beträgt, die ihr noch lange, sehr gerne anschaut.

Beim Schreiben fiel mir auf, dass es einige Punkte gibt, die einfach gar nicht gehen, und so möchte ich damit beginnen. Und dann folgen meine Tipps, welche Kleidung für ein Fotoshooting die halbe Miete ist.

Meine No-Go’s

Lasst die Logos weg. T-Shirts mit Star Wars Bildern, Sprüchen, diversen Texten und Co. sind zwar schön lustig und die Kinder lieben es, ich weiß es ja selbst (bei zwei Jungs), aber auf Fotos lenkt es von euch ab.

Businesskleidung beim Familienshooting passt einfach nicht. Das Hemd, welches Papa eigentlich auf der Arbeit trägt, lässt gar nicht recht eine entspannte Stimmung aufkommen. Irgendwie fühlt es sich so an, als wenn man nie von der Arbeit weg ist. Und wann läuft Papa mal im Hemd zu Hause rum? Also, lasst die Hemden und schönen Blusen im Schrank. Nichts ist schlimmer, als beim Fotoshooting ständig darauf achten zu müssen, dass die Bluse immer sitzt und das Hemd keine Falten macht.

Rollkragen und dunkle Farben machen ein Bild dunkel und zugeknöpft. Wenn fast alle in schwarz zum Shooting kommen, finden sich auf den Bildern nur wenig Konturen. Die Haut wirkt fahl. Alles wirkt düster und bedrückend.

So, aber was geht nun? Was solltet ihr bei einem Familienshooting anziehen. Hier meine Empfehlung:

Punkt eins – Farbwahl

Helle Farben und auch Pastelltöne sind schön, tolle Farben, aber nicht zu knallig. Und ich liebe  einzelne Farbtupfer sehr. Das bringt Lebendigkeit und Abwechslung ins Bild.

Das kann auch mal ein schönes rotes Kleid sein. Wie auf dem linken Bild.  Sucht euch möglichst einfarbige Teile aus oder Teile, die eine dominierende Farbe haben.

Am besten ihr legt eure Kleidungsstücke nebeneinander (z. B. aufs Bett), so könnt ihr sehen, was sich beißt und was zueinander passt. Auf dem rechten Bild, kann man das ganz wunderbar sehen. Alle Kleidungsstücke passen wunderbar zusammen, obwohl streifen, Muster und Blümchen vorhanden sind.

Aber auch Creme-Töne können wunderbar aussehen. Sie wirken harmonisch und ausgeglichen.

Punkt zwei – Muster

Leichte kleine Muster, wie Blümchen oder andere kleine Muster geben ein schönes Bild. Viele Kleider für Mädchen haben kleine Blumen und andere Mini-Muster, diese eignen sich sehr gut. Streifen können schwierig werden, je nach Größe und Farbe, aber ich kann sie auch nicht völlig ausschließen. Auch hier gilt: nicht zu knallig.

Punkt drei – Euer Look

Schaut, dass es eurem Look, den ihr sonst auch tragt, zeigt. Wenn ihr T-Shirts tragt, zieht T-Shirts an. Wenn es Polos sind, dann eben Polos. Ihr versteht was ich meine. Nehmt einfach das, was ihr immer gern anzieht.

Alle im gleichen oder ähnlichen Partnerlook (z.B. Weiße Shirts und blaue Jeans), das kann man mal machen, und im Studio sieht das auch mal schön aus, aber wenn ihr mal drüber nach denkt, gab es schon mal einen Tag, an dem ihr alle dieselbe Farbe getragen habt?  Und denkt auch an mich 😉 Für mich ist es die 100ste Familie, die in weißen T-Shirts mit blauen Hosen vor meiner Kamera steht. Gern kann aber einer ein weißes Shirt tragen, das geht immer. Bei diesen beiden Kids sieht das super aus.

Punkt vier – Schichten anziehen

In der kälteren Jahreszeit nach draußen zu gehen, birgt das Problem mit sich, dass viele meist nur dunkle Jacken haben. Hier bietet sich ein Schicht-System an, zieht mehrere Sachen über einander. Die Strickjacke oder die Weste über den Pullover oder mehrere Pullover. So habt ihr einen natürlichen Look, ohne dicken dunklen Mantel.

Punkt fünf – Kleidungswechsel im Shooting

Einen Kleidungswechsel zu machen ist möglich, aber meistens denken wir nicht mehr daran oder schaffen es nicht, weil wir einfach mitten drin sind. Also sucht euch Kleidungsstücke aus, in denen ihr euch wirklich wohl fühlt, dann braucht ihr kein zweites Kleidungsstück.

Punkt sechs – Wohl fühlen

Tragt Kleidung in der ihr euch wohl fühlt. Ja ich weiß, ich wiederhole mich. Und man könnte jetzt sagen, aber das sind doch wir! Die Logos und der Anzug und so weiter. Wir fühlen uns wohl in diesen Klamotten. Und das stimmt vielleicht auch, aber … meine Bildsprache ist hell und farbenfroh, fröhlich und ausgelassen.

Meine Bildern zeigen euch und eure Lieben in innigen Momenten zu zweit, zu dritt, zu viert …. zu zehnt. Sie zeigen den Spaß und die Freude, die ihr miteinander habt. Alles andere lenkt nur ab. Meine Tipps werden euch helfen, die Zeit, in der ich bei euch bin, zu genießen.

Und hier noch ein paar Impressionen für Wohlfühl-Kleidung beim Shooting.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*