Verliebt & Verheiratet
Kommentare 1

Ein Traum-Hochzeitsshooting im August und das benutzen von euren Bildern

„Aber bitte keine klassischen Hochzeitsfotos!“ Waren ihre ersten Worte am Telefon. „Bloß nicht so steif und klassisch! Wir sind auch nicht so angezogen.“ und „Wir möchten lieber Bilder in Richtung Familienbilder von dir, denn wir haben nur ein befreundetes Paar dabei und es wäre sicher schön für die Verwandtschaft.“

Ich war sehr gespannt, ob sie wirklich nicht so klassisch gekleidet waren und im T-Shirt und Sneakers kommen, aber so war es und es macht mir jetzt noch eine Gänsehaut. Es war magisch.

Eine Heirat ist für mich ein Statement an alle da draußen und zu sagen: Wir gehören zusammen, wir lieben uns und wir möchten das durch diesen Akt bekräftigen und festigen und für alle und immer klarstellen.

Paare die diesen Schritt wagen, gehören für mich zu den mutigsten Menschen auf diesem Planeten. Sie feiern ihre Liebe und bringen mich auch schon mal an den Rand der Tränen. In diesem Fall bin ich oft froh mich hinter meiner Kamera verstecken zu dürfen.

Diese Liebe diese magischen und innigen Momente. Das ist der Moment, wo ich jedes Mal Luftsprünge mache und unheimlich gerührt bin, dass ich das erleben darf und auf Bildern festhalten darf.

So sind wir nach der Trauung in den Bürgerpark Pankow gegangen um dort Familienbilder zu machen. Wie ich dieses Lächeln bei einer Hochzeit liebe. Alle die dort sind haben ein ganz spezielles Lächeln. Glücklich, zufrieden und beseelt.

Eine Sache darf nicht fehlen, auch wenn es vielen ein Graus ist: Das Gruppenfoto von allen, die da waren. Aber ich sag euch was, ich hatte kein Gruppenfoto zu meiner Hochzeit. Weil es mir ein Graus war und ich bereue es bis heute, von meiner Hochzeit kein Gruppenfoto zu haben.

Aber diese kleine wunderbare Hochzeit war etwas ganz besonderes für mich. Denn ich überlasse es immer den Familien und Paaren, ob ich die entstandenen Fotos verwenden darf oder nicht. Ich knüpfe das nicht an teurere Shootings oder andere Bedingungen. Ich denke, jeder sollte das frei entscheiden dürfen.

Und diese beiden haben entschieden, dass ich die Bilder nicht verwenden darf. Und da liegt die Krux. Ich kann diese Entscheidung sooooooo gut verstehen. Habe ich doch selbst 2 Jungs und wenn ich Fotos aus meinem Privatleben verwende, dann meist heimlich irgendwo auf meiner Website. Meine Kinder findet man weder auf Facebook noch auf anderen sozialen Netzwerken. Auf meiner Website gibt es ein paar wenige Bilder.

So kann ich diese Entscheidungen immer sehr gut verstehen. Auch wenn es manchmal sehr schmerzt. So wie hier. Aber so war es und ich freue mich einfach diese Menschen glücklich gemacht zu haben.

Einen Monat später kam die zweite Tochter zur Welt und ich kam erneut zu Familienfotos zu dieser Familie nach Hause. Nach dem Shooting konnte ich es nicht lassen, zu fragen, ob ich die Bilder verwenden darf. Ich darf nicht unversucht lassen, denke ich mir immer, und fragen kostet nichts.

Und dann kam die Nachricht, ich darf die Hochzeitsfotos verwenden, und wenn ich möchte auch die Hochzeitsbilder. Ich hab laut aufgeschrien und Luftsprünge gemacht. Glaubt mir, da bin ich ganz wie meine beiden Jungs. Unbedarft und voller kindlicher Freude. Für diese Momente lohnt es sich so sehr immer dran zu bleiben.

Wer ganz neugierig ist, kann in Kürze hier die entstandenen Familienbilder sehen.

Liebe Grüße

Janny

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

1 Kommentare

  1. Annerose Majer sagt

    Super schöne Bilder von einer ausserwöhnlichen Hochzeit. Aber genau so sind sie, die Beiden . Auf die Familienfoto von zu hause freue ich mich auch schon. Übrigens ich bin die Mutter der Braut und die Oma der Mädels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*