Kinder- & Familienwelt
Schreibe einen Kommentar

Emotionen und Spiel bei meinen Familienshootings

Wenn ich mir im Nachhinein die Fotos meiner Familienshootings ansehe, freue ich mich immer wieder darüber, wie sich das Glück der Kinder in den Gesichtern ihrer Eltern spiegelt. Für mich ist ein Foto gelungen, wenn diese Stimmung auch ein bisschen auf den Betrachter überspringt. Das ist so, wie bei einer Stimmgabel die schwingt und man beim Zuhören einfach mitschwingt. Die Emotion muss rüberkommen.

Vereinfacht gesagt könnte man sagen, dass ein gutes Foto, ein festgehaltener Moment mit einem bestimmten Gefühl ist. Und weil ich viel mit Familien arbeite steht für mich das Familienglück in meinen Fotos an erster Stelle.

Sicher, Menschen sind unterschiedlich und nicht jeder kann per Knopfdruck seine Gefühle zeigen. Aber Augen lügen nicht und weil Kinder unbefangen sind tauen ihre Eltern schneller auf als man denkt. Daher arbeite ich in erster Linie mit den Kindern. Sie machen was sie wollen. Zeigen Ihre Gefühle einfach so, nehmen kein Blatt vor den Mund und legen keinen großen Wert darauf, ob das was sie tun, zum Bild passt oder nicht. Kinder sind wie sie sind und eben darum sind sie optimal, wenn es darum geht ein gutes Foto zu schießen.

Wenn von den Kindern der Funke auf ihre Eltern überschlägt und ich im richtigen Moment den Auslöser drücke bin ich zufrieden und weiß, dass ein gutes Foto daraus geworden ist.

Sicher, Komposition, Technik und die richtige Lokation sind die Grundlagen und sehr wichtig. Aber im Endeffekt sind es nur die Hilfsmittel um die Menschen so zu zeigen wie sie sind und da ich Familien fotografiere, sind es die Momente, die eine glückliche Familie zeigen auf die ich achte weil es bei meinen Fotos genau darauf ankommt. Wenn ich das eingefangen habe, dann hab ich einen guten Job gemacht.

Wenn ich eine Location aussuche, habe ich dabei oft die Kinder im Hinterkopf. Für mich ist wichtig, dass Kinder sich bei meinen Fotoshootings wohl fühlen und durch die Umgebung ermuntert werden, einfach zu spielen. Hat man das richtige Spielfeld und kennt die Regeln, wird auch ein gutes Spiel daraus.

Liebe Grüße

Jannette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*