Alle Artikel in: Babyglück

Familienfotos im herbstlichen Berlin Lichtenberg

Ganz langsam kam der Herbst im Oktober herangeschlichen. An diesem Tag war das Wetter schön warm, und die ersten Bäume färbten bereits ihr Blätterkleid. An solch einen Tag draußen zu shooten ist einfach wunderbar. Und hier merkt man das auch an der Stimmung der Familie. Der kleine Mann war sehr neugierig und aufgeschlossen. Aber auch lustige Blicke blieben uns nicht verborgen. Und so hatten wir eine Menge Spaß beim Familienshooting. Diesen kleinen Park in Berlin-Lichtenberg kannte ich noch nicht, und ich weiß auch nicht mehr den Namen, aber es hat für die drei einfach sehr gut gepasst. Da wir am Vormittag shooteten gerieten wir genau in einen Marathon von Grundschülern. Das ist etwas, was bei einem Familienshooting passieren kann. Aber wir haben uns davon nicht aus der Ruhe bringen lassen. Hier und da warten -wegen der kleinen Läufer im Hintergrund- hat sich sogar gelohnt weil der Kleine ganz entspannt war und uns auch in solchen Moment tolle Bilder  beschert hat. Und ich weiß, es ist nicht immer einfach vor der Kamera los zu lassen und …

Warum eine Festbrennweite so viel besser ist!

Wenn es umso innige Fotos geht wie ich sie bei dieser Familie gemacht habe, die ihren Kleinen Neuankömmling mit einer unfassbaren Hingabe lieben, dann muss das mit einer Festbrennweite festgehalten werden. Warum verwende ich gerne Festbrennweiten? Zum einen weil eine hochwertige Vergütung des Glases eine hohe Lichtempfindlichkeit zulässt und dadurch das Licht auf dem Bild seine Natürlichkeit behält und so die harmonische Stimmung unterstreicht. Zum anderen wird das Motiv weniger verzerrt, als bei einem Zoom-Objektiv. In einem Zoom-Objektiv sind deutlich mehr Einzellinsen verbaut, als in einem Objektiv mit nur einer Brennweite. Denn hier muss sich das Licht durch wesentlich weniger Linsen durchkämpfen. Der Lichtverlust ist so viel geringer bei meinen Aufnahmen. Das ist gerade in Erdgeschosswohnungen wichtig. Eine Festbrennweite zwingt mich dazu die Perspektive selbst einzunehmen und immer wieder zu verändern. Scheu vor Nähe wäre hier unangebracht, denn heranzoomen kann ich nicht. Ich muss (und will) in Bewegung bleiben. Was vorteilhaft ist, denn so lässt sich die intime Stimmung innerhalb der Familie viel geschickter einfangen. Und vertraut ist mir die Festbrennweite, weil es einfach das …

3 Tipps für ein gelungenes Fotoshooting – Meine Basics!

Manchmal denkt man, man müsse weiß Gott was alles machen um ein bisschen Harmonie in sein Leben zu bringen. In meinem Fall in die Fotos. Dabei reichen oft kleine Dinge aus und schon strahlt die Welt wieder. Ich schreib Euch einfach mal ein paar Beispiele auf, dann wisst Ihr was ich meine. ICH HAB HUNGER! Was passiert mit der Laune, wenn man hungrig wird? Mal ehrlich, macht hungrig eigentlich noch irgendwas so richtig Spaß? Hungrig kann man einfach nichts wirklich mehr so richtig genießen und auch für andere wird man irgendwann ein wenig zu miesepetrisch. Das hat jeder schon mal erlebt. Und so ist das auch bei einem Shooting. Hungrig und Shooting, kann ganz schön schwierig werden. Dabei muss es gar nicht viel sein, zum Beispiel reichen ein belegtes Brot und eine Banane aus und schon knurrt der Magen nicht mehr ganz so laut. Die Laune verbessert sich und weiter kann´s gehen. ICH BIN GAR NICHT MÜDE! Wer kennt das nicht? Die Kinder wachen plötzlich nicht erst um 7 sondern schon um 5 Uhr auf. …

So tiefe und innige Verbundenheit und Glückseeligkeit

Früher dachte ich es ist fast und möglich das zu zeigen. Heute brauche ich nur eine Frau und einen Mann, die gerade Eltern geworden sind vor meiner Kamera. Es gibt Menschen mit denen ist man ganz besonders verbunden. Freunde fürs Leben und die Familie. Und wenn ich genau solche Familien und Freunde ablichten darf, kann der Tag nicht besser werden. Auch dieses Pärchen hat das Abendteuer Familie angetreten. Unendlich Glücklich mit ihrem kleinen Sohn sind sie gut im Familienleben angekommen. Ich glaube das kann man wirklich sehen. Gott war ich froh, dass ich mich auch dieses Mal hinter meiner Kamera verstecken konnte. So viele schöne Momente und so eine tiefe Verbundenheit zwischen den Eltern und dem kleinen Mann. Es war so unglaublich. Und ohne Oma war an das Shooting nicht zu denken. Von lustigen Knietschgesichtern bis hin zur absoluten Vernarrtheit in seine Eltern hat uns der kleine Mann hier alles gegeben und am Ende ist er zufrieden und glücklich eingeschlafen.  

Nicht jeder Fotograf kann alles fotografieren! Oder doch?

Du bist doch Fotografin, dann kannst du doch auch Häuser schön fotografieren, oder? Fragen dieser Art höre ich öfter. Aber nur weil wir professionelle Kinder- und Familienfotografen sind, ist es nicht so, dass wir auch alles andere perfekt fotografieren können. Vor Jahren bin ich mit einem guten Freund aus der Schweiz durch die Straßen von Berlin gezogen. Er hat ein hervorragendes Auge für Landschaften und Architektur und macht atemberaubend schöne Landschaftsaufnahmen. Ich habe fotografisch gesehen nichts für Gebäude und Landschaft ohne Menschen übrig. Er schon. Ich stehe also mit ihm mitten im Holocaust-Denkmal und schaue in den Himmel und er sagt: „Siehst du diese Dreiecke da in den Ecken?“ Und ich schaue nach oben und sehe sie einfach nicht. Er macht das Bild und da sind sie, die Dreiecken und ich verstehe wie er denkt und was er sieht bevor das Bild im Kasten ist. So ist das bei mir auch, aber eben bezogen auf Menschen. Nicht auf die bloße Landschaft und die Natur ohne Menschen. Ganz zu Beginn meiner Selbstständigkeit habe ich alles fotografiert, …

Ein neuer Mensch verändert alles! Die Geburt eines Kindes auch?

Wenn ich zu zwei Menschen wie diesen hier komme und sie mit ihrem neugeborenen Baby fotografiere, muss ich immer an meine eigene erste Zeit mit meinem mittlerweile 9 Jahre alten Sohn denken. Alles, wirklich alles veränderte sich von jetzt auf gleich. Meine Weltansicht, meine Prioritäten und meine Wichtigkeiten im Leben. Einfach alles. Ich war schon immer ein sehr geerdeter Mensch, so steht bei mir Freundschaft und der richtige Umgang miteinander ganz oben auf der Liste. Aber manchmal weiß man nicht, was richtig ist und wie man bestimmte Dinge machen soll. Und ich will bloß kein Prediger sein. „Höre auf DEIN Herz.“ gehört zu meinen obersten Maximen. Aber was wenn man Hilfe braucht und nicht so richtig weiß wohin die Reise gehen soll? Dieses so schöne Babyshooting kam über die wunderbare Hebamme Jana Friedrich. Und über sie möchte ich dir heute etwas erzählen. Du bist gerade Schwanger und die Geburt kommt unweigerlich auf dich zu. Vielleicht ist dann das Folgende genau das Richtige für dich. Sie ist seit 20 Jahren Hebamme und selbst Mama von 2 …

Soll unser Familienshooting drinnen oder draußen stattfinden?

Im Winter draußen shooten? Da bekommt man doch rote Nasen und alle frieren! Das sind die ersten Reaktionen auf solch einen Vorschlag, aber hier kann man herrlich sehen, wie schön die Sonne im Winter sein kann und was alles möglich ist. Und das muss auch gar nicht lange dauern. Bei diesem Familienshooting sind wir nach 20 Minuten ins warme Haus gegangen und haben weitere Familienbilder drinnen aufgenommen. Es ist möglich, wenn die Orte des Shootings nicht allzu weit auseinander liegen, an zwei Locations beim Familienfotoshooting zu fotografieren. Im Winter steht die Sonne viel tiefer und man erhält sehr warme und innige Familienfotos. Bei dieser Familie war es der eigene Garten, aber es gibt fast immer einen Park in der Nähe eures zu Hauses.                                            Und wenn wir rein gehen, können an klaren kalten Wintertagen hellerleuchtete farbenfrohe Familienbilder entstehen. Wenn ihr euch also nicht entscheiden könnt, ob drinnen oder draußen, egal ob Winter oder Sommer. Fragt mich einfach. Wenn die Locations nahe beieinander liegen, sollte beiden Varianten nichts im …

Lieblingsbilder im April – Foto Homestory mit Baby

Grad eben erst habe ich diese Bilder entdeckt und kann es kaum glauben, dass sie in Vergessenheit geraten sind. Im Mai war ich bei dieser Familie und rufet ihr Familienglück festhalten. Ich weiß noch, geschneit hatte es – nur ganz kurz, obwohl schon 17 grad waren und die Sonne schien. Manchmal ist weniger mehr – und daher lass ich jetzt einfach die Bilder sprechen. Merken

5 Tipps für ein entspanntes Neugeborenenshooting

Neugeborenen Shootings mache ich sooo gerne zu Hause bei euch. Warum? Das ist ziemlich einfach. Dort fühlt ihr euch am Wohlsten. Ihr kennt alles. Ihr müsst nicht nur das nötigste einpacken. Ihr kommt nicht abgehetzt mit Sack und Pack im Studio an. Es ist eben euer zu Hause. Das sind ein nur paar der Gründe, warum ich gern zu euch komme. Es ist einfach entspannter für euch. Gerade wenn ihr euer erstes Baby bekommen habt, ist alles neu, anders und oftmals auch völlig chaotisch. Somit gibt es nichts Schöneres als Fotos zu Hause zu machen. Hier riecht es nach Mama und Papa und alles ist wie immer. Fast. Denn ich bin ja da. Somit ist es schon etwas anders und deswegen möchte ich hier ein paar Tipps geben, was du vor und während des Shootings tun kannst. Tipp 1 Wenn du möchtest, dass dein Baby schläft, während ich Fotos mache, dann ist es am besten, wenn du dein Baby kurz vor dem Shooting stillst. Die Kleidung bis auf die Windel kannst du vor dem stillen ausziehen und dein Baby …

Lange ist es her…. – Mein erster Beitrag (vor Blogveröffentlichung)

Lange habe ich nichts geschrieben. Immer wieder habe ich mir den Kopf zerbrochen, was kann ich in den Newsletter schreiben, wie kann ich ihn interessant gestalten. Ohne euch zu langweilen mit den immer gleichen Sätzen: „Schaut mal, dieses süße Baby!“ Jedes Mal habe ich mich durch den Text gequält, dachte nach, was würde ich toll finden? Eine einzige Schinderei. Meine Leidenschaft ist die Fotografie. Das weiß ich, seit ich 5 Jahre alt war. Die Glücksmomente von Familien festhalten, das ist meine Passion. Zu Beginn des Jahres habe ich einige Entscheidungen getroffen, mehr dazu später. Und so kam es fast von selbst, dass ich viel gelesen und mir vieles angeschaut habe. Von mir selbst, um es Revue passieren zu lassen, aber gerade auch von anderen Kollegen und Kolleginnen. Was berührt mich daran am meisten – erobert mein Herz – war meine brennendste Frage. Und das war eigentlich auch schon die Essenz: Was im Leben erobert mein Herz? Das waren die Beiträge, die sich ehrlich anfühlten – in denen sie von sich und Ihrer Leidenschaft erzählten. Das waren die Bilder, die die innigen …