Alle Artikel in: Fotografie Tipps

Hier findest du Tipps rund um die Fotografie, tolle Shootinglocations in Berlin und Brandenburg und vieles mehr.

Mädchen am Brunnen schaut über die Schulter in die Kamera

Wann ist das perfekte Shooting-Wetter?

Oft wurde ich schon gefragt wann die beste Zeit für ein Familienshooting ist. Wann sollen wir in der Wohnung bleiben und wann ist es besser draußen zu shooten? Ich konnte nie eine klare Antwort darauf geben. So was wie: „DAS IST ES!“ Weil es das nicht gibt. Ich habe so viele Lieblingszeiten und Örtlichkeiten. Ich konnte mich nicht auf eine Zeit besinnen. Aber das wäre als Fotografin auch wirklich schade. So vielfältig wie unser Jahr in Deutschland doch ist. So schöne Jahreszeiten wie wir, hat kaum eine Region auf der Erde. Manche haben immer nur Hitze. Andere immer nur Regen. Wiederrum andere müssen sich mit dem Monsun oder Wirbelstürmen herumplagen. Ich finde wir haben hier eine wunderschöne und große Vielfalt an Wettergegebenheiten die uns grenzenlose Möglichkeiten eröffnen. Und weil ich Struktur liebe, habe ich jeden Monat des Jahres aufgegriffen um zu schauen, wann die beste Zeit für ein Shooting ist. Legen wir los. Januar Der Januar ist ein Monat in dem wir viel zu Hause sind. Viel kuscheln und die Zeit zusammen verbringen. Näher zusammenrücken. …

Ein Tag am Meer und wie ich mich selbst aufs Familienfoto zaubere!

Was wir wollen ist unsere Familienerlebnisse und das Wachstum der Familie fotografisch festhalten. Das ist klar. Aber wie mache ich das eigentlich, wenn ich doch selbst die Fotografin bin? Und das geht ja nicht nur mir so. Vielleicht bist du auch die Person in der Familie, die immer die Familienfotos auf Ausflügen und in Urlauben oder einfach nur im Alltag schießt. Aber wie kommst du nun mit aufs Foto? Nun, hier bekommst du meine praktischen Tipps und Tricks aus 11 Jahren Familienfotoleben, um mich als Fotografin der Familie mit aufs Bild zu zaubern: Ein Ausflug am Meer. Ich liebe das Meer, ich habe dort vor 10 Jahren geheiratet, somit Perfekt für schöne Familienfotos. Der Selfie-Stick Nimm den Selfie Stick für dein Handy. Mittlerweile sehe ich die begeisterten Touristen immer häufiger mit ihrem einfallsreichen Instrument durch die Gegend pilgern. Selbst bei dm [unbezahlte Werbung] gibt es diesen Teleskoparm für Smartphones für ein paar Euros zu kaufen. Er ist einfach zu handhaben und mit ihm lassen wir Mamas uns spielend leicht mit unseren Lieben zusammen auf einem …

Meine Foto-Tipps für stimmungsvolle Weihnachtsfotos

So machst du stimmungsvolle weihnachtliche Fotos – einfache Tipps & Tricks. Das Fest der Liebe begleiten wir schon immer mit dem Fotoapparat. Gerade wenn unsere Kinder noch sehr klein sind, möchten wir alles festhalten, was sie zu Weihnachten so treiben. Hier meine Tipps, wie du schöne Weihnachtserinnerungen bekommst. —— Romantischer Kerzenschein mit Weihnachtsbaum im Hintergrund. Das ist natürlich der Klassiker unter den Weihnachtsfotos. Gegenlicht ist in dem Fall kein Problem und unterstreicht sogar noch die heimeliche Weihnachtsstimmung. Nimm die Kerzen in den Fokus deiner Kamera und positioniere sie so, dass der Baum dahinter im unscharfen Bereich steht. —— Jeder liebt Glitzer und hellen Lichterschein. Insbesondere in der Weihnachtszeit lässt es unser Herz aufgehen. Und was weihnachtet besser, als funken sprühende Wunderkerzen. Lass die Kids die Wunderkerzen in die Hand nehmen und dann los, am Besten in der Abenddämmerung, dann entstehen tolle Aufnahmen mit der Untergehenden Sonne und man erkennt die Kinder auch noch gut. —— Weihnachtskalender dokumentieren. Die so erstellten Fotos eignen sich auch hervorragnd dazu um anschließend ein tolles Fotobuch zu gestalten. So ein …

15 Tipps für Fotogeschenke zu Weihnachten!

Auch wenn die letzten warmen Tage erst ein paar Wochen her sind und der Herbst einfach fantastisch ist. In 48 Tagen ist Weihnachten. Meine Oma hat mich am Wochenende schon gefragt, was wünschen sich die Kinder zu Weihnachten. Also können auch wir uns schon Gedanken machen, was wir unseren liebsten zu Weihnachten schenken. Ich wollte auf jeden Fall rechtzeitig meine Tipps für euch herausgeben, so dass ihr noch genug Zeit dafür habt. Diesen Beitrag wollte ich schon letztes Jahr schreiben, aber die Idee kam zu spät und die Zeit war damals zu knapp. Aber nun habe ich das ganze Jahr über tolle Dinge rund um die Fotografie gesammelt, wieder aussortiert und neue hinzugefügt und hier ist das Ergebnis. Meine Tipps für den Gabentisch von F wie Fotobuch bis O wie Objektiv. 1. Ein Fotobuch für Kinder die fotografieren lernen möchten Wie erkläre ich es meinem Kind. Manchmal hilft ein Buch. Es gibt für Kinder ziemlich gute Bücher wie man fotografiert. Eines das mir besonders gut gefallen hat, hab ich auf der letzten Photokina entdeckt und …

Meine 5 Druckerei-Empfehlungen für deine persönliche Grußkarte

Danke sagen – Familie und Freunde einladen und Bekanntmachungen! Heute möchte ich Euch auf ganz besondere Druckerzeugnisse aufmerksam machen. Nachdem mir -wie schon so oft- eine Familie eine Baby-Willkommens-Karte nach einem Shooting geschickt hatte, musste ich einfach mal die Besten zusammentragen. Ich habe hier einen ganzen Stapel von Karten. Da geht einfach mein Herz auf. Und wenn ich dann noch meine Fotos auf einer professionell gestalteten Karte sehe, freue ich mich ganz besonders. Dass eine Karte, wenn sie schön gestaltet ist, einen bleibenden Eindruck hinterlässt war mir ja schon immer klar.  Aber so richtig bewusst wurde mir das erst vor kurzem, nachdem ich in meinem Briefkasten eine wirklich schöne Dankeskarte liegen sah. Sicher, als Fotografin ist es definitiv eine Bestätigung, wenn man die eigenen Fotos auf etwas Gedrucktem, wie zum Beispiel eine Karte oder in einem Magazin entdeckt. Und ganz ehrlich, in unserer Zeit sind Fotos auf Papier von ganz besonderem Wert. Wenn man bedenkt wieviel Fotos jeden Tag ins Internet gestellt werden. Da erscheint einem ein Gedrucktes in einem ganz anderen und ganz besonderem …

7 Tipps für noch bessere und kreative Handyfotos

Vor kurzem hatte einen Beitrag darüber geschrieben, wie du bessere Handyfotos machen kannst. Dabei vielen mir noch 7 weitere Tipps ein, die aber in die kreative Ecke gehören. Daher nun meine Tipps für kreativere Handyfotos:   Gegenlicht gekonnt einsetzen Wenn du Bilder mit Gegenlicht machen möchtest, dann draußen im Freien. Eine wunderschöne Gelegenheit ist die Abendphase wenn die Sonne untergeht, denn dann sind die Farben einfach wunderschön warm und diese Atmosphäre allein macht dein Foto schon perfekt. Versuche die Sonne am Rand deines Bildes zu positionieren. So fällt das Streulicht perfekt ins Objektiv. Wenn dein Handy Schwierigkeiten beim Scharfstellen hat, zieh die Kamera aus dem direkten Gegenlicht kurz heraus, stell scharf und dann ziehe die Kamera wieder zurück ins Gegenlicht und nun noch abdrücken. Dein Gegenlicht kann auch eine Lampe sein, die hinter deiner zu fotografierenden Person steht und somit nur begrenzt Licht auf darauf wirft. ———– Tiefenwirkung  – oder auch Tiefenschärfe Was heißt das eigentlich? Das ist bei Bildern und Fotografien die Illusion, nicht flach zu sein. Also mit anderen Worten, haben die Bilder …

6 Tipps wie du bessere Fotos mit deinem Handy machen kannst!

Wann hat man heutzutage mal eine richtige Kamera dabei, wenn man mit seinen Kids unterwegs ist? Ich! Hin und wieder. Aber selbst mir ist das zuweilen zu schwer und ich bin zu faul die große Kamera mitzuschleppen. Denn wenn ich sie dabei habe, hängt sie auch die ganze Zeit um die Schulter, ich könnte ja was verpassen. Und selbst bei mir landen Handyfotos im Jahres-Familienalbum. Weil es Momente gibt, die einfach unvergesslich bleiben sollen. Da ist mir die Qualität der Bilder dann auch egal. Und da wir unser Handy immer dabei haben und ein Handyfoto schnell gemacht ist, möchte ich euch heute ein paar tolle Tipps geben, wie du deine Handyfotos noch besser machen kannst.   Der Blickwinkel Unsere Kinder sind kleiner als wir. Aber wenn Eltern ihre Kids fotografieren, fotografieren sie aus ihrer Sicht. Nicht aus der Sicht der Kinder. Die Bildwirkung ist um einiges besser, wenn du dich auf die Höhe deiner Kids begibst und das Bild von dort aufnimmst. Hier links im Bild siehst du wie es von deinem Blickwinkel aussieht und …

Familienshootings zu Hause – Wie mache ich das?

Ich habe schon einiges geschrieben, um es euch leichter zu machen und euch einen Einblick zu geben, wie ich arbeite. Heute möchte ich einen groben Ablauf an euch geben, wie das aussieht, wenn ich etwas größere Kinder vor meiner Kamera ablichte. Als erstes machen wir Familienbilder auf dem Sofa, auf der Balkonbank oder auch dem Bett. Da wo alle Familienmitglieder zusammen gut hinpassen und sich wohl fühlen. Denn zu Beginn haben die Kinder noch mehr Lust. Nach einigen Minuten, wenn die Kinder unruhiger werden, lasse ich sie los rennen und schaue erstmal was passiert. Ich gebe den Kindern Anleitungen was sie tun können und stelle Fragen, um sie in eine bestimmte Richtung zu lenken. Oft habe ich dann schon ein bestimmtes Bild im Kopf und es klappt genau so oder es passiert etwas anderes tolles. So bekomme ich ein abwechslungsreiches Bild von euch und euren Kindern wird nicht langweilig. Durch meine vielen Anleitungen lenke ich euch durch das Familienshooting. Eure Blicke werden nicht steif vom vielen in die Kamera schauen und es wird vielmehr gelacht …

Nicht jeder Fotograf kann alles fotografieren! Oder doch?

Du bist doch Fotografin, dann kannst du doch auch Häuser schön fotografieren, oder? Fragen dieser Art höre ich öfter. Aber nur weil wir professionelle Kinder- und Familienfotografen sind, ist es nicht so, dass wir auch alles andere perfekt fotografieren können. Vor Jahren bin ich mit einem guten Freund aus der Schweiz durch die Straßen von Berlin gezogen. Er hat ein hervorragendes Auge für Landschaften und Architektur und macht atemberaubend schöne Landschaftsaufnahmen. Ich habe fotografisch gesehen nichts für Gebäude und Landschaft ohne Menschen übrig. Er schon. Ich stehe also mit ihm mitten im Holocaust-Denkmal und schaue in den Himmel und er sagt: „Siehst du diese Dreiecke da in den Ecken?“ Und ich schaue nach oben und sehe sie einfach nicht. Er macht das Bild und da sind sie, die Dreiecken und ich verstehe wie er denkt und was er sieht bevor das Bild im Kasten ist. So ist das bei mir auch, aber eben bezogen auf Menschen. Nicht auf die bloße Landschaft und die Natur ohne Menschen. Ganz zu Beginn meiner Selbstständigkeit habe ich alles fotografiert, …

Der emotionale Wert von Familienbildern!

Auch ich versuche meine Familie einmal im Jahr vor die Kamera zu bringen. Denn so schnell verändert sich eine Familie. Eben war erst die Geburt meines großen Sohnes, dann auf einmal die Einschulung und nun ist er in der vierten Klasse. Uns liegt viel daran die Zeit festzuhalten, Momente einzufrieren die wir als schön empfinden und an die wir uns gern erinnern und eben solche Erinnerungen in eine konservierte Form zu bringen. Videos, Musik, die Kunst an sich hilft uns sehr dabei. Fotos gehören definitiv dazu. Es ist einfacher geworden Bilder von den alltäglichen Dingen, aber auch von den außergewöhnlichen Momenten die uns geschehen zu machen. Nicht wie meine Mutter, die sich 1980 eine Spiegelreflexkamera kaufte, die Grundkenntnisse erlernte und damit unsere Familienmomente festhielt die sie für wichtig erachtete um dann auch noch zwei Wochen auf die Papierabzüge warten zu müssen. Trotzdem sind professionelle Familienfotos nicht weniger wichtig geworden. Es gibt Mamas und Papas die Möglichkeit selbst mit auf den Bildern zu sein und diese Zeit der Familie festzuhalten. Zusammen auf einem Bild – mit …