Neueste Artikel

Was zum Teufel ziehen wir an! Die Kleidungsfrage zum Shooting!

Eigentlich immer vor einem Shooting, kommt die Frage der Kleidung: Was sollen wir anziehen? Was sieht gut aus? Was empfiehlst du uns?

Ich habe diesem Thema schon eine Seite auf meiner Website gewidmet, aber ich möchte das hier in meinem Blog nochmal detailliert aufgreifen.

Eigentlich ist das Erste, was ich auf diese Frage antworte: Zieht euch das an, worin ihr euch wohl fühlt!

Tja, aber was heißt das nun, und was könnte das im schlimmsten Fall für das Foto bedeuten? Genau darauf will ich in diesem Blog-Beitrag eingehen. Was geht gar nicht und was ist angenehm und harmonisch anzuschauen.

Denn ihr solltet immer bedenken, die Bilder die ihr bei einem Shooting von euch macht, hängen meist jahrelang an eurer Wand oder an den Wänden von Oma und Opa.

Euer Familienglück steht auf den Bildern im Mittelpunkt, nicht eure „schöne“ Kleidung. Bei meinen Shootings wird viel getobt und ganz viel gekuschelt. Klar sitzt ihr auch mal, aber sehr lange wird das nicht sein. Daher sollte eure Kleidung bequem sein und nicht vom Wesentlichen ablenken. Und zwar von euch.

Um  euch aus fotografischer Sicht eine kleine Hilfe zu geben, habe ich hier meine Wohlfühl-Kleidungs-Tipps zusammengefasst.

Sicher, das ist das meine ganz persönliche Meinung, aber ich glaube, dass die richtige Kleidung beim Fotoshooting, zu Fotos beträgt, die ihr noch lange, sehr gerne anschaut.

Beim Schreiben fiel mir auf, dass es einige Punkte gibt, die einfach gar nicht gehen, und so möchte ich damit beginnen. Und dann folgen meine Tipps, welche Kleidung für ein Fotoshooting die halbe Miete ist.

Meine No-Go’s

Lasst die Logos weg. T-Shirts mit Star Wars Bildern, Sprüchen, diversen Texten und Co. sind zwar schön lustig und die Kinder lieben es, ich weiß es ja selbst (bei zwei Jungs), aber auf Fotos lenkt es von euch ab.

Businesskleidung beim Familienshooting passt einfach nicht. Das Hemd, welches Papa eigentlich auf der Arbeit trägt, lässt gar nicht recht eine entspannte Stimmung aufkommen. Irgendwie fühlt es sich so an, als wenn man nie von der Arbeit weg ist. Und wann läuft Papa mal im Hemd zu Hause rum? Also, lasst die Hemden und schönen Blusen im Schrank. Nichts ist schlimmer, als beim Fotoshooting ständig darauf achten zu müssen, dass die Bluse immer sitzt und das Hemd keine Falten macht.

Rollkragen und dunkle Farben machen ein Bild dunkel und zugeknöpft. Wenn fast alle in schwarz zum Shooting kommen, finden sich auf den Bildern nur wenig Konturen. Die Haut wirkt fahl. Alles wirkt düster und bedrückend.

So, aber was geht nun? Was solltet ihr bei einem Familienshooting anziehen. Hier meine Empfehlung:

Punkt eins – Farbwahl

Helle Farben und auch Pastelltöne sind schön, tolle Farben, aber nicht zu knallig. Und ich liebe  einzelne Farbtupfer sehr. Das bringt Lebendigkeit und Abwechslung ins Bild.

Das kann auch mal ein schönes rotes Kleid sein. Wie auf dem linken Bild.  Sucht euch möglichst einfarbige Teile aus oder Teile, die eine dominierende Farbe haben.

Am besten ihr legt eure Kleidungsstücke nebeneinander (z. B. aufs Bett), so könnt ihr sehen, was sich beißt und was zueinander passt. Auf dem rechten Bild, kann man das ganz wunderbar sehen. Alle Kleidungsstücke passen wunderbar zusammen, obwohl streifen, Muster und Blümchen vorhanden sind.

Aber auch Creme-Töne können wunderbar aussehen. Sie wirken harmonisch und ausgeglichen.

Punkt zwei – Muster

Leichte kleine Muster, wie Blümchen oder andere kleine Muster geben ein schönes Bild. Viele Kleider für Mädchen haben kleine Blumen und andere Mini-Muster, diese eignen sich sehr gut. Streifen können schwierig werden, je nach Größe und Farbe, aber ich kann sie auch nicht völlig ausschließen. Auch hier gilt: nicht zu knallig.

Punkt drei – Euer Look

Schaut, dass es eurem Look, den ihr sonst auch tragt, zeigt. Wenn ihr T-Shirts tragt, zieht T-Shirts an. Wenn es Polos sind, dann eben Polos. Ihr versteht was ich meine. Nehmt einfach das, was ihr immer gern anzieht.

Alle im gleichen oder ähnlichen Partnerlook (z.B. Weiße Shirts und blaue Jeans), das kann man mal machen, und im Studio sieht das auch mal schön aus, aber wenn ihr mal drüber nach denkt, gab es schon mal einen Tag, an dem ihr alle dieselbe Farbe getragen habt?  Und denkt auch an mich 😉 Für mich ist es die 100ste Familie, die in weißen T-Shirts mit blauen Hosen vor meiner Kamera steht. Gern kann aber einer ein weißes Shirt tragen, das geht immer. Bei diesen beiden Kids sieht das super aus.

Punkt vier – Schichten anziehen

In der kälteren Jahreszeit nach draußen zu gehen, birgt das Problem mit sich, dass viele meist nur dunkle Jacken haben. Hier bietet sich ein Schicht-System an, zieht mehrere Sachen über einander. Die Strickjacke oder die Weste über den Pullover oder mehrere Pullover. So habt ihr einen natürlichen Look, ohne dicken dunklen Mantel.

Punkt fünf – Kleidungswechsel im Shooting

Einen Kleidungswechsel zu machen ist möglich, aber meistens denken wir nicht mehr daran oder schaffen es nicht, weil wir einfach mitten drin sind. Also sucht euch Kleidungsstücke aus, in denen ihr euch wirklich wohl fühlt, dann braucht ihr kein zweites Kleidungsstück.

Punkt sechs – Wohl fühlen

Tragt Kleidung in der ihr euch wohl fühlt. Ja ich weiß, ich wiederhole mich. Und man könnte jetzt sagen, aber das sind doch wir! Die Logos und der Anzug und so weiter. Wir fühlen uns wohl in diesen Klamotten. Und das stimmt vielleicht auch, aber … meine Bildsprache ist hell und farbenfroh, fröhlich und ausgelassen.

Meine Bildern zeigen euch und eure Lieben in innigen Momenten zu zweit, zu dritt, zu viert …. zu zehnt. Sie zeigen den Spaß und die Freude, die ihr miteinander habt. Alles andere lenkt nur ab. Meine Tipps werden euch helfen, die Zeit, in der ich bei euch bin, zu genießen.

Und hier noch ein paar Impressionen für Wohlfühl-Kleidung beim Shooting.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Lieblingsbilder im April – Foto Homestory mit Baby

Grad eben erst habe ich diese Bilder entdeckt und kann es kaum glauben, dass sie in Vergessenheit geraten sind. Im Mai war ich bei dieser Familie und rufet ihr Familienglück festhalten. Ich weiß noch, geschneit hatte es – nur ganz kurz, obwohl schon 17 grad waren und die Sonne schien.

Manchmal ist weniger mehr – und daher lass ich jetzt einfach die Bilder sprechen.

Merken

Lieblingsshooting mit einem unglaublichen Musiker

Mitch ist Musiker, durch und durch. Bei unserem Shooting tauchte ich in seine Welt ein. Saugte sein Gefühl für die Musik, für das Leben auf. Es war ein vollkommen anderes Universum. Melancholisch, dramatisch, dichterisch, und klug.

Diese Bild hier, liebe ich von allen am meisten.Ein Bild das alles hat. Das Gefühl großartiges zu leisten und sich doch ganz klein zu fühlen. In Melancholie zu schwelgen, obwohl man feiern könnte. Die großen Misserfolge auf den Thron zu stellen, statt die vielen kleinen Erfolge zu bemerken.

All dies mag vielleicht nicht auf Mitch zutreffen, aber das sehe ich in diesem Bild. Die Sehnsucht, die Einsamkeit und die Hoffnung. Bilder sollten eine Geschichte haben, und für mich haben diese Bilder eben diese Geschichte und meine ganz eigene Wahrheit.

Eine Wahrheit, die sich ganz schnell drehen kann….

Das Shooting ist ist schon Jahre her….aber es ist, als wäre es gestern.

liebe Grüße

Jannette

Merken

Neugeborenen-Shooting zu Haus – meine Tipps!

Neugeborenen Shootings mache ich sooo gerne zu Hause bei euch. Warum? Das ist ziemlich einfach. Dort fühlt ihr euch am Wohlsten. Ihr kennt alles. Ihr müsst nicht nur das nötigste einpacken. Ihr kommt nicht abgehetzt mit Sack und Pack im Studio an. Es ist eben euer zu Hause.

Das sind ein nur paar der Gründe, warum ich gern zu euch komme. Es ist einfach entspannter für euch. Gerade wenn ihr euer erstes Baby bekommen habt, ist alles neu, anders und oftmals auch völlig chaotisch.

Somit gibt es nichts Schöneres als Fotos zu Hause zu machen.

Hier riecht es nach Mama und Papa und alles ist wie immer. Fast.

Denn ich bin ja da. Somit ist es schon etwas anders und deswegen möchte ich hier ein paar Tips geben, was du vor und während des Shootings tun kannst.

Wenn du möchtest, dass dein Baby schläft, während ich Fotos mache, dann ist es am besten, wenn du dein Baby kurz vor dem Shooting stillst. Die Kleidung bis auf die Windel kannst du vor dem stillen ausziehen und dein Baby dann in eine Decke wickeln, damit es schön warm bleibt. So ist alles gut vorbereitet, wenn es dann losgeht.

Wenn du das gar nicht möchtest, zieh dein Baby in möglichst hellen, neutralen Kleidungsstücken (ohne große Logos oder Aufdrucke) oder der Lieblingskleidung kurz vorher ein und wenn ich da bin geht es los.

Die Kleidung kurz vorher anziehen ist wichtig, weil manche Babys viel spucken, und es wäre schade, wenn die Kleidung auf dem Foto nicht sauber ist.

Schau, dass die Kleidungsstücke möglichst gut passen, da sonst dein Baby vor lauter Kleidung unter geht. Zu weite Kleidung verdeckt Körperteile, wie Gesicht und Hände und die Proportionen stimmen nicht mehr.

Zuerst mache ich die Familienfotos mit allen zusammen. Dafür bietet sich das Sofa oder euer Bett immer gut an. Es ist ein wunderbarer Ort zum kuscheln. So wie du es sonst eben auch machst. Du kannst aber gern schon störende Kabel oder Dinge die ablenken könnten, wie Zeitungsstapel, schon vor dem Shooting beiseite räumen. Natürlich mag ich es, wenn es nach eurer Wohnung aussieht, aber ohne technische Geräte, ist das Bild doch viel schöner.

Wenn ihr alle bereit seid, könnt ihr in die Kamera schauen, oder euch nur mit euch und dem Baby beschäftigen. So wie ihr euch das wünscht.

Danach fotografiere ich euer Baby allein, oder jeweils mit Mama und Papa. Ich fotografiere euch so, dass ich zu beginn des Shootings weiter weg bin und immer mehr an euch heran komme, sodass schöne innige Momente entstehen können und die Vertrautheit zwischen euch auf den Familienfotos zu sehen ist.

Zu Beginn des Shootings, schaue ich mir einmal all eure Räume an, um zu schauen, wo wir überall Fotos machen können.

Und dann wandern wir durch eure Wohnung und machen die Bilder. Hier ist auch gern mal euer Baby dasjenige, das den Takt angibt. Wir passen uns diesem ein wenig an und der Rest entsteht meist von ganz allein. Ich weiß das klingt sehr einfach. Aber Meistens liegt die Lösung in der Einfachheit der Dinge. Und dabei kommen die einfach schöne Familienmomente zustande die ich für euch festhalte.

Noch Fragen. Hier gibt es noch mehr Infos:

Was, wenn nicht alles glatt läuft? Meine Tips für dein Familienshooting

Wenn du jetzt noch Fragen hast, kannst du mir gern schreiben.

Liebe Grüße

Jannette

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Was, wenn nicht alles glatt läuft? Meine Tipps für dein Familienshooting

Oft kurz vor einem Shooting rufen mich die Eltern an und haben Fragen. Was ziehen wir an? Was machen wir wenn unsere Kinder nicht mit machen wollen oder weinen?

Erst am kürzlich war ich bei einer Familie zu Hause und auch diese Mama hatte Sorge, dass alles klappen würde. Denn wenn schon mal ein Fotograf das Familienglück fotografieren kommt, dann soll doch alles perfekt klappen.

Ich kenne das gut und mir geht es nicht anders, wenn ich mal wieder ein Shooting mit meinen beiden Jungs und meinem Mann plane. Klappt alles? Machen die Kids mit? Ist das Wetter gut?

Aber was, wenn dem nicht so ist?

Es gehört eine große Portion Fantasie, viel gute Laune und auch etwas Geduld dazu. Geduld klingt immer so negativ. Eigentlich braucht es Liebe und davon einfach ganz viel.

Im Falle der Familie von neulich brauchten wir das auch und diese beiden haben das so unglaublich toll gemacht. Sie haben so wunderbar gelacht, wenn die Kids irgendwas chaotisches gemacht haben. Und davon gab es eine Menge.

Einen Tag zuvor hatte ich mal wieder ein Bild im Kopf, von einer Familie auf dem Sofa: Mama und Papa lachen und die Kinder machen alles, nur nicht in die Kamera schauen. Völliges Chaos entsteht und alles geht drunter und drüber. Und genau das hatte ich nun vor mir. Ich erzählte davon und wir hatten eine Menge Spaß.

Ich glaube in den 9 Jahren Erfahrung als selbstständige Familienfotografin, ist das Einzige, was hilft: Einfach drüber lachen und Spaß miteinander zu haben und das was die Kids tun, einfach zu lieben. Ich weiß, das klingt irgendwie kitschig. Aber so fühle ich, wenn ich diese Fotos mache. 

Und der Rest passiert wie von selbst. Und das sind genau diese einzigartigen und wunderschönen Familienglücksmomente. Das ist es wieder. Mein Lieblingswort. Und so sind sie doch, unsere Kinder. Lustig, liebenswert und auch absolut chaotisch. Sie stellen unser Leben auf den Kopf und warum nicht genau das festhalten?

Wie kann man das, was hier geschehen ist in einem Satz zusammen fassen: Entspannte Eltern ergeben entspannte Kinder und somit ein tolles und spaßiges Fotoshooting.

Euren Kindern ist nicht wichtig, dass ich extra für schöne Familienfotos da bin und ob Mama oder Papa jetzt tolle Fotos haben wollen. Sie wollen spielen und Spaß haben.

In solchen Momenten denke ich oft an meine eigene Kindheit zurück, an meine Art zu denken und das was für mich wichtig war. Wichtig waren mir immer ganz andere Dinge. Nicht das was Mama oder Papa für wichtig hielten. Freude und Spaß, spielen und toben. Das waren die wichtigsten Dinge in meiner Kindheit. Und das binde ich immer mit in meine Shootings ein.

Und das zeigt euer Familienleben von einer der schönsten Seiten. Und dann ist sicher auch ein schönes Portrait drin.

Und dann war auch der jüngste Nachwuchs eingeschlafen und wir konnten ein paar schöne Bilder bei Mama im Arm machen. Denn ein Baby welches bei Mama im Arm eingeschlafen ist, will erst mal dort bleiben und nicht aus den warmen Armen woanders hingereicht oder hingelegt werden. 

Wie oft habe ich mit meinen beiden Jungs lange auf dem Sofa gesessen, weil sie sich nicht einfach weg legen ließen. Euer Baby fühlt sich dort wohl und wenn es so eingeschlafen ist, dann bleibt es auch erstmal dort und wir machen solche innigen Mama-Papa-Kind-Bilder.

Aber dazu möchte ich in einem Blogbeitrag ‚Tipps für euer Babyshooting“ noch mehr eingehen.

Ach, das war so schön.

Bis bald,

Jannette

Hier nochmehr Tips für dein Neugeborenen-Fotoshooting zu Hause:

Neugeborenen-Shooting zu Haus – meine Tipps!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

„Rein ins Chaos“ jetzt auch bei dm

Was soll ich sagen!

Seit Dienstag sind meine Chaos-Familienshootings auch im dm-Magazin alverde in der August-Ausgabe (Drogeriekette). Auf drei Seiten geht´s rein ins Chaos. Das Magazin ist natürlich kostenlos und liegt im Kassenbereich aus. Wenn du also Lust auf den Artikel hast, hol sie dir. Wenn du Lust auf ein Chaos-Shooting hast, komm vorbei, ruf an, leg los. Ich würde mich sehr freuen.

Mehr Infos zu meinen chaotischen Chaosshootings findest du auch in diesem Beitrag:

Das Revier der Eltern vollständig eingenommen! Chaos-Familienserie No. 3

Viel Spaß beim lesen.

liebe Grüße

Jannette

Den Sommer im Steinmetzhof feiern

Der Sommer ist immer voll gefüllt mit Arbeit. Das ist bei dir sicher auch so. Aber wer arbeitet, braucht auch mal ne Pause. Und darum gibt es mein Sommerfest:

Es ist schon wieder so weit und ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn auch du zu meinem Sommerfest kommst.

Die nächste Zusammenkunft von Freunden, Kollegen, Nachbarn und allen, die bereits vor meiner Kamera gestanden haben und gern kommen möchten, steht fest.

Jeder ist willkommen.

Willkommen zu einem lockeren und fröhlichen -get together- bei mir vor dem Studio im Steinmetzhof. Wie schon im April diesen Jahres, wollen wir grillen, schwatzen und Spaß haben.

 

Am Samstag, den 29. Juli 2017 um 18 Uhr gehts los.

Damit es für alle entspannt ist und großen Spaß macht, machen wir es wie immer. Du bringst deine eigenen Steaks oder Würstchen und alkoholischen Getränke mit. Gern auch Baguette oder kleine Salate.

Und wir sorgen für einen heißen Grill, ein paar (auch alkoholische) Getränke, ein wenig Fleisch für den Grill, Soßen, sowie Geschirr und Besteck. Ein bisschen Giabatta-Brot wird auch da sein.

Nach dem Essen ist Zeit zum plaudern und wir genießen die laue Sommernacht. Sollte es doch noch frisch werden, können wir unsere Feuerschale entzünden und uns daran wärmen.

Sag mir per Mail Bescheid, wer du Lust hast dabei zu sein. Gern kannst du deine Freunde mitbringen.

Ich freu mich auf dich.

Liebe Grüße

Jannette

 

In Kürze werde ich einen Blog-Artikel „Tipps zum Familienfotoshooting“ veröffentlichen. Viele Familien fragen immer wieder nach und nun möchte ich all diese Informationen geballt in einen Artikel verfassen. Ich finde, eine tolle Möglichkeit entspannt ins Familien-Fotoshooting zu gehen.

Und ich werde jeden Monat meine Highlights präsentieren. Fotoshootings die mir ganz besonders in Erinnerung geblieben sind und die ich dir gern zeigen möchte.

Merken

Merken

Für immer Outdoor Familienshooting

Diese Familie kommt schon so lange zu mir. Ich glaube sie sind seit der ersten Stunde dabei. Ihre Hochzeit habe ich begleitet, da waren die Kids noch nicht geboren. Bei sowas muss ich mir immer die Tränen weg drücken. Ich darf diese wachsende und glückliche Familie immer wieder sehen und neue Familienerinnerungen erschaffen.

Diese Menschen erinnern mich immer daran, warum ich das mache. Eine Erinnerung schaffen die Freude und vielleicht auch Freudentränen bringt. Familienglücksmomente, so nenne ich sie. Die Momente in denen wir mit unseren Liebsten zusammen sind und einfach nur die Zeit miteinander genießen, kuscheln, lachen und beisammen sind.

Bei dieser Familie habe ich immer das Gefühl, das sie diese Momente besonders intensiv genießen. Ich komme mir manchmal wir ein Einbrecher vor. Und doch ist es genau das, was ich festhalten möchte. Innige Familienglücksmomente. Was für ein Wort. Aber genau das trifft mein Gefühl dazu ziemlich genau. Ob das kitschig klingt oder nicht.

Komischerwiese höre ich bei der Bearbeitung der Bilder dieser Familie immer Soul-Musik. Ich sauge diese Schönheit in Bild und Ton auf. Dann denke ich immer: Genau das ist das Leben! Das sind die Momente die letztlich bleiben. Diese Zeiten der Glückseeligkeit kann uns keiner nehmen. Sie sind in unseren Herzen und in unseren Erinnerungen. Spürt man nicht genau das, wenn man solche Bilder betrachtet?


Merken

Merken

Merken

Regierungsviertel Berlin – eine schöne Gegend

Man glaubt es nicht, aber unser Regierungsviertel ist eine tolle Fotolocation, die nicht nur viel und unterschiedlichen Raum bietet, sondern auch viel Grün und die Spree, im Kontrast zur schlichten Eleganz der Architektur. Ein Ort für abwechslungsreiche Bilder.

Wirklich zu empfehlen. Ich war schon oft da, und entdecke immer wieder neue Perspektiven. aber Stadtkulisse, Beton und Wasser hat schon immer gut funktioniert, oder was sagt ihr?

liebe Grüße

Jannette

 

Merken

Merken

Familienshooting über den Dächern Berlins

Bei diesem Familienshooting musste ich nicht weit fahren. Es war ein sonniger Samstag Vormittag und das Shooting fand über den Dächern Berlins statt.

Schöner kann es nicht sein. Als die Fahrstuhltür aufging sprangen mir schon zwei kleine süße plappernde und aufgeregte Mädchen entgegen. Der Papa begrüßt mich freudig und schon stehen wir im Wohnzimmer. Die Mama macht sich noch etwas zurecht, sagt er mir.

Kein Problem, denn die Mädchen wollen mir unbedingt ihren kleinen Bruder vorstellen.

Wenn ich zu Familien nach Hause für eine Homestory komme, kommt es ganz darauf an, wie eure Kinder sind und was sie machen. Meist schaue ich mich in der Wohnung erst um und schaue, wo wir die meisten Bilder machen können. Dort wo das meiste Licht ist, also oft in der Nähe von Fenstern. Das ist fast immer im Wohn- oder Schlafzimmer. Aber wenn mir die Kinder, so wie bei diesem Shooting gleich sie in schönes Bild hergeben, lege ich gleich los und schaue die Wohnung danach an.

Gleich zu Beginn des Shootings, lichte ich die ganze Familie ab und setze die Familie aufs Sofa oder das Bett. Dabei schaue ich, wie die Kinder es am liebsten mögen. Kuscheln mit Mama und Papa oder hüpfen und springen. Man muss kreativ und flexibel bei Shootings mit Kindern sein.

EDenn welches Kind mag es, wenn man ihm sagt, was es nicht tun soll. Ich lasse sie oft einfach machen oder mache Vorschläge, was sie tun könnten.  Dabei entstehen fröhliche und innige Familienmomente.


Das lockert die Stimmung. Und wer tobt, braucht auch irgendwann eine Pause.
   

 

Entspannte Eltern ergeben eine entspannte Stimmung bei den Kindern. Immer wieder erlebe ich, dass eben nicht alles glatt läuft. Die Geschwister zanken sich oder das Baby weint, weil es Hunger hat.

Eltern möchten gern schöne Familienfotos und in der Zeit, wo ich da bin, muss alles perfekt laufen, aber das ist nicht immer der Fall. Wichtig dabei ist, nicht den Spaß und die gute Laune zu verlieren. Entspannt zu bleiben, auch wenn es nicht immer leicht fällt.

Ich spreche auch immer viel mit den Kindern und erzähle ihnen auch Dinge von mir. Ich mochte es als Kind nicht sonderlich, wenn Erwachsene über mich gesprochen haben, als wäre ich nicht da. Mir ist das sehr wichtig und ich glaube es hilft am Ende, tolle Familienbilder in der Hand zu halten.

Während die Mädchen eine Spielpause einlegen, mache ich mich daran den kleinen Bruder zu fotografieren. Dieser war bei dem ganzen Trubel eingeschlafen. Das liebe ich so an Geschwistern, sie schlafen bei dem größten Krach einfach ein.

Eine tolle Familie, die einfach viel Spaß bei unserem Familienshooting hatte. Mama immer entspannt und Papa überglücklich. So ist eine wunderschöne Homestory entstanden.

Zuletzt wollten wir auf der Dachterasse noch einige Familienbilder machen und die Mädels albertem ganz schön rum.

Und genau hier entstehen gerade dann, innige und auch lustige Glücksmomente, die ich hier auch unbedingt mal zeigen möchte.

Das sind die Bilder, die mich hinter den Kulissen, oft zum lachen und zum weinen bringen.

Ich bin immer wieder sehr berührt, wenn mich eine Familie in ihr zu Hause lässt und in 2 oder 3 Stunden, so viele schöne Familienbilder entstehen konnten.

liebe Grüße

Jannette

Merken

Merken

Merken