Neueste Artikel

Den Sommer im Steinmetzhof feiern

Der Sommer ist immer voll gefüllt mit Arbeit. Das ist bei dir sicher auch so. Aber wer arbeitet, braucht auch mal ne Pause. Und darum gibt es mein Sommerfest:

Es ist schon wieder so weit und ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn auch du zu meinem Sommerfest kommst.

Die nächste Zusammenkunft von Freunden, Kollegen, Nachbarn und allen, die bereits vor meiner Kamera gestanden haben und gern kommen möchten, steht fest.

Jeder ist willkommen.

Willkommen zu einem lockeren und fröhlichen -get together- bei mir vor dem Studio im Steinmetzhof. Wie schon im April diesen Jahres, wollen wir grillen, schwatzen und Spaß haben.

 

Am Samstag, den 29. Juli 2017 um 18 Uhr gehts los.

Damit es für alle entspannt ist und großen Spaß macht, machen wir es wie immer. Du bringst deine eigenen Steaks oder Würstchen und alkoholischen Getränke mit. Gern auch Baguette oder kleine Salate.

Und wir sorgen für einen heißen Grill, ein paar (auch alkoholische) Getränke, ein wenig Fleisch für den Grill, Soßen, sowie Geschirr und Besteck. Ein bisschen Giabatta-Brot wird auch da sein.

Nach dem Essen ist Zeit zum plaudern und wir genießen die laue Sommernacht. Sollte es doch noch frisch werden, können wir unsere Feuerschale entzünden und uns daran wärmen.

Sag mir per Mail Bescheid, wer du Lust hast dabei zu sein. Gern kannst du deine Freunde mitbringen.

Ich freu mich auf dich.

Liebe Grüße

Jannette

 

In Kürze werde ich einen Blog-Artikel „Tipps zum Familienfotoshooting“ veröffentlichen. Viele Familien fragen immer wieder nach und nun möchte ich all diese Informationen geballt in einen Artikel verfassen. Ich finde, eine tolle Möglichkeit entspannt ins Familien-Fotoshooting zu gehen.

Und ich werde jeden Monat meine Highlights präsentieren. Fotoshootings die mir ganz besonders in Erinnerung geblieben sind und die ich dir gern zeigen möchte.

Merken

Merken

Für immer Outdoor Familienshooting

Diese Familie kommt schon so lange zu mir. Ich glaube sie sind seit der ersten Stunde dabei. Ihre Hochzeit habe ich begleitet, da waren die Kids noch nicht geboren. Bei sowas muss ich mir immer die Tränen weg drücken. Ich darf diese wachsende und glückliche Familie immer wieder sehen und neue Familienerinnerungen erschaffen.

Diese Menschen erinnern mich immer daran, warum ich das mache. Eine Erinnerung schaffen die Freude und vielleicht auch Freudentränen bringt. Familienglücksmomente, so nenne ich sie. Die Momente in denen wir mit unseren Liebsten zusammen sind und einfach nur die Zeit miteinander genießen, kuscheln, lachen und beisammen sind.

Bei dieser Familie habe ich immer das Gefühl, das sie diese Momente besonders intensiv genießen. Ich komme mir manchmal wir ein Einbrecher vor. Und doch ist es genau das, was ich festhalten möchte. Innige Familienglücksmomente. Was für ein Wort. Aber genau das trifft mein Gefühl dazu ziemlich genau. Ob das kitschig klingt oder nicht.

Komischerwiese höre ich bei der Bearbeitung der Bilder dieser Familie immer Soul-Musik. Ich sauge diese Schönheit in Bild und Ton auf. Dann denke ich immer: Genau das ist das Leben! Das sind die Momente die letztlich bleiben. Diese Zeiten der Glückseeligkeit kann uns keiner nehmen. Sie sind in unseren Herzen und in unseren Erinnerungen. Spürt man nicht genau das, wenn man solche Bilder betrachtet?


Merken

Merken

Merken

Regierungsviertel Berlin – eine schöne Gegend

Man glaubt es nicht, aber unser Regierungsviertel ist eine tolle Fotolocation, die nicht nur viel und unterschiedlichen Raum bietet, sondern auch viel Grün und die Spree, im Kontrast zur schlichten Eleganz der Architektur. Ein Ort für abwechslungsreiche Bilder.

Wirklich zu empfehlen. Ich war schon oft da, und entdecke immer wieder neue Perspektiven. aber Stadtkulisse, Beton und Wasser hat schon immer gut funktioniert, oder was sagt ihr?

liebe Grüße

Jannette

 

Merken

Familienshooting über den Dächern Berlins

Bei diesem Familienshooting musste ich nicht weit fahren. Es war ein sonniger Samstag Vormittag und das Shooting fand über den Dächern Berlins statt.

Schöner kann es nicht sein. Als die Fahrstuhltür aufging sprangen mir schon zwei kleine süße plappernde und aufgeregte Mädchen entgegen. Der Papa begrüßt mich freudig und schon stehen wir im Wohnzimmer. Die Mama macht sich noch etwas zurecht, sagt er mir.

Kein Problem, denn die Mädchen wollen mir unbedingt ihren kleinen Bruder vorstellen.

Wenn ich zu Familien nach Hause für eine Homestory komme, kommt es ganz darauf an, wie eure Kinder sind und was sie machen. Meist schaue ich mich in der Wohnung erst um und schaue, wo wir die meisten Bilder machen können. Dort wo das meiste Licht ist, also oft in der Nähe von Fenstern. Das ist fast immer im Wohn- oder Schlafzimmer. Aber wenn mir die Kinder, so wie bei diesem Shooting gleich sie in schönes Bild hergeben, lege ich gleich los und schaue die Wohnung danach an.

Gleich zu Beginn des Shootings, lichte ich die ganze Familie ab und setze die Familie aufs Sofa oder das Bett. Dabei schaue ich, wie die Kinder es am liebsten mögen. Kuscheln mit Mama und Papa oder hüpfen und springen. Man muss kreativ und flexibel bei Shootings mit Kindern sein.

 

 

 

Denn welches Kind mag es, wenn man ihm sagt, was es nicht tun soll. Ich lasse sie oft einfach machen oder mache Vorschläge, was sie tun könnten.  Dabei entstehen fröhliche und innige Familienmomente.

Das lockert die Stimmung. Und wer tobt, braucht auch irgendwann eine Pause.


 

Entspannte Eltern ergeben eine entspannte Stimmung bei den Kindern. Immer wieder erlebe ich, dass eben nicht alles glatt läuft. Die Geschwister zanken sich oder das Baby weint, weil es Hunger hat.

Eltern möchten gern schöne Familienfotos und in der Zeit, wo ich da bin, muss alles perfekt laufen, aber das ist nicht immer der Fall. Wichtig dabei ist, nicht den Spaß und die gute Laune zu verlieren. Entspannt zu bleiben, auch wenn es nicht immer leicht fällt.

Ich spreche auch immer viel mit den Kindern und erzähle ihnen auch Dinge von mir. Ich mochte es als Kind nicht sonderlich, wenn Erwachsene über mich gesprochen haben, als wäre ich nicht da. Mir ist das sehr wichtig und ich glaube es hilft am Ende, tolle Familienbilder in der Hand zu halten.

Während die Mädchen eine Spielpause einlegen, mache ich mich daran den kleinen Bruder zu fotografieren. Dieser war bei dem ganzen Trubel eingeschlafen. Das liebe ich so an Geschwistern, sie schlafen bei dem größten Krach einfach ein.

Eine tolle Familie, die einfach viel Spaß bei unserem Familienshooting hatte. Mama immer entspannt und Papa überglücklich. So ist eine wunderschöne Homestory entstanden.

 

Zuletzt wollten wir auf der Dachterasse noch einige Familienbilder machen und die Mädels albertem ganz schön rum.

Und genau hier entstehen gerade dann, innige und auch lustige Glücksmomente, die ich hier auch unbedingt mal zeigen möchte.

Das sind die Bilder, die mich hinter den Kulissen, oft zum lachen und zum weinen bringen.

Ich bin immer wieder sehr berührt, wenn mich eine Familie in ihr zu Hause lässt und in 2 oder 3 Stunden, so viele schöne Familienbilder entstehen konnten.

Merken

Mein erster Radioauftritt bei RBB Radio Berlin 88,8

Letzten Freitag hatte ich die unglaubliche Möglichkeit über meine Arbeit als Kinder- und Familienfotografin zu sprechen. Im RBB Radio Berlin 88,8, spreche ich in der Sendung Coffee Break 3 Minuten über Hochzeiten und meine spezielle Familien-Chaos-Serie.

Wer da rein hören möchte, kann das auf meiner Website unter Medien tun, oder hat hier die Möglichkeit dazu:

 

Und kurz nach der Austrahlung kam der nette Herr (auf dem Foto) mit dem Café Mobil vorbei und schenkte meinen Nachbarn und mir einen sehr leckeren Kaffee aus.

Auf euer Feedback bin ich gespannt.

Viel Spaß beim reinhören!

liebe Grüße

Jannette

Verliebt seit fast 3 Jahren

Daniel war vor fast vier Jahren mein Praktikant und bis heute stehen wir noch in Kontakt. Seine Freundin Saskia und er sind ein super charmantes Paar und haben beschlossen, dass es Zeit wird für ein paar schöne Erinnerungsbilder.

Also haben wir uns aufgemacht in die wunderbare Brandenburgische Natur, um die Natürlichkeit der beiden schön zu unterstreichen. Bei den beiden muss auch nichts gestellt werden, man merkt, dass sie nach fast 3 Jahren nun ein eingespieltes Team sind.

Die Bilder sind zwar inszeniert, was Location und Hintergrund betrifft, man merkt jedoch sofort, dass die Emotionen dahinter total echt sind.

Es war absolut Klasse dieses junge Glück und die kleinen Momente, die das Glück ausmachen, festzuhalten. Und den beiden eine schöne Erinnerung mitzugeben, an die sie sich in Zukunft gerne zurück erinnern werden.

Lange ist es her…. – Mein erster Beitrag (vor Blogveröffentlichung)

Lange habe ich nichts geschrieben. Immer wieder habe ich mir den Kopf zerbrochen, was kann ich in den Newsletter schreiben, wie kann ich ihn interessant gestalten. Ohne euch zu langweilen mit den immer gleichen Sätzen: „Schaut mal, dieses süße Baby!“
Jedes Mal habe ich mich durch den Text gequält, dachte nach, was würde ich toll finden? Eine einzige Schinderei.

Meine Leidenschaft ist die Fotografie. Das weiß ich, seit ich 5 Jahre alt war. Die Glücksmomente von Familien festhalten, das ist meine Passion.

Zu Beginn des Jahres habe ich einige Entscheidungen getroffen, mehr dazu später. Und so kam es fast von selbst, dass ich viel gelesen und mir vieles angeschaut habe. Von mir selbst, um es Revue passieren zu lassen, aber gerade auch von anderen Kollegen und Kolleginnen. Was berührt mich daran am meisten – erobert mein Herz – war meine brennendste Frage. Und das war eigentlich auch schon die Essenz: Was im Leben erobert mein Herz?

Das waren die Beiträge, die sich ehrlich anfühlten – in denen sie von sich und Ihrer Leidenschaft erzählten. Das waren die Bilder, die die innigen Momente von euch und euren Kindern zeigten. Familienglücksmomente eben. Jene Momente die in unseren Herzen bleiben und uns erfüllen, uns glücklich machen.

Ja, das klingt vielleicht kitschig. Ich weiß. Aber ich glaube, so bin ich nun mal. Bilder, Filme, Musik und Texte, die uns berühren, an die erinnern wir uns, weil sie eine Platz in unserem Herzen gefunden haben.

Ich bin immer wieder gerührt, wenn ich mir meine alten Fotoalben anschaue. Denn ich hatte das Glück, dass meine Mutter damals schon sehr viele Fotos von mir und meiner Schwester gemacht hat und es ist doch immer wieder schön, sich diese Bilder anzuschauen, zu schmunzeln, die ein oder andere Träne weg zu drücken, oder einen Lachanfall zu bekommen, weil man seinem 16 Jahre altem absolut chaotischem selbst entgegenblickt.

Was ich in Bildern festhalten möchte, sind diese Momente. Und ich möchte darüber schreiben. Ich möchte erzählen, wie es ist, tagtäglich mit Familien und Kindern zu tun zu haben und wie schön, oder auch anstrengend es sein kann.

Ich möchte meine Geschichten mit euch teilen. Unaufdringlich, ehrlich und vielleicht zum Lachen oder für ein paar Glückstränen.

In meinem neuen Blog werden diese Geschichten zu lesen sein. Über die Fotografie, über meine Shootings mit euch und das Leben als Familien-Fotografin und vielleicht auch über das Leben als Mama. Denn meine beiden Jungs(8 und 2 Jahre alt) bieten genug Stoff fürs Papier.

Eine Geschichte wie von dieser Familie hier. Glücklich und Schön. Ich lass das auf mich zukommen. Mein Blog ist zwar noch in Arbeit aber er wird in Kürze online gehen.

Was denkt ihr darüber? Schreibt mir doch.

Julia – eine Romanautorin bei der Arbeit

Als Julia für ihren neuen Roman „Ich und andere uncoole Dinge in New York “ neue Bilder von sich brauchte, landete sie bei mir. Sofort war klar, wir können diese Bilder, die Julia braucht, nicht in meinem Studio machen. Ich wollte wissen, wo sie ihre Bücher schreibt, wie sie arbeitet und ob wir das nicht an diesem Ort machen könnten. Künstler lichte ich am liebsten da ab, wo Ihre Kunst entsteht. Denn dort findet man all ihre Energie, ihre Leidenschaft, Ihre Freude und Tatkraft. Ich könnte jetzt noch vieles mehr dazu schreiben, aber ich glaube ihr versteht gut, was ich meine.

Sie erzählte mir ihre Vorstellungen und Wünsche und ich bekam meine Ideen. Wir gingen in ein gemütliches Café im Prenzlauer Berg mit netten Leuten und absolut geduldigen Gästen. Es war ein tolles Shooting mit wunderbaren Fotos für Ihre Website und ihr neues Buch.

Beim Shooting versank Julia einfach in ihre Arbeit, sie blätterte in ihren Büchern und Notizen und las und schrieb. Es war, als hätte sie mich vollkommen vergessen. Einfach herrlich.

 

 

 

 

 

 

Ich liebe es, wenn Menschen einfach so in ihre Arbeit versinken können und denen es dabei völlig egal ist, wie sie aussehen. Egal ob die Haare schief sitzen oder eine Falte im Shirt zu viel ist. Das sind die Momente, in denen wir alle am Schönsten sind. Wenn wir das tun, was wir lieben. Und der Rest der Welt dabei in den Schatten rückt.

Und genau dann macht es Klick und ich habe meine Lieblingsbilder im Kasten.

Oft, wie auch bei diesem Shooting sprechen wir über unser Privatleben, so lernen wir uns  kennen. Ich rede über mein Leben, genauso wie meine Modelle. So entstehen wunderbare emotionale Bilder und ganz nebenbei merken sie, dass ich auch nur ein Mensch bin.

Auch mit Julia habe ich viel privates ausgetauscht, gelacht und gestaunt. Ich liebe diese intimen Momente und bin unheimlich dankbar, immer neue Sicht- und Lebensweisen kennen zu lernen.

Das sind die Momente, in denen tolle natürliche Portraits entstehen und ich oft höre: „Ja, das bin ich. Das gefällt mir. So bin ich wirklich.“ Das ist mein Ziel, Bilder die man liebt, weil man sich selbst dort wieder erkennt. Wenn ich dieses Ziel erreicht habe, bin ich glücklich und zufrieden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jedesmal wenn ich die Bilder wieder anschaue, ich bin immer und immer wieder unheimlich glücklich, wie wunderbar sie sind.

 

Das Shooting ist schon eine Weile her, aber mein Blog ist neu, und diese Bilder Gehören zu meinen Lieblingsbildern und sie und ihre Geschichte sind es Wert gezeigt und erzählt zu werden.

Wenn du mehr über Julia wissen möchtest und sogar ihre Bücher lesen möchtest, findest du sie hier:

Ich finde ein persönliches Shooting mit Zeit und Einfühlungsvermögen echt wichtig. Schreibt mir doch eure Gedanken, ich bin gespannt.

Und raus mit der Familie rein in den Treptower Park

Familienshootings im Freien sind was unglaublich tolles. Im Freien, mit viel Platz und viel Natur. Die Kinder können toben und sich frei bewegen. Eine Freude für die Eltern und und auch für mich.

Es entstehen Actionreiche Bilder mit Kuschel-Verschnaufpausen.

Kletterfans kommen auf ihre Kosten, aber auch die Eltern können ausgelassen sein.

Viele der Kinder gehen auf Entdeckungsreise und so entstehen Bilder die Kinder zeigen, die neugierig sind, die mich und die Kamera vergessen. Denn viel wichter ist doch, was es zu entdecken gibt.

Und dabei entstehen fast wie nebenbei meine schönen Familienbilder.

Eltern und Kinder haben so spielerisch das Familienshooting über die Bühne gebracht. Das schönste was es im Frühling, Sommer und Herbst geben kann. Und manchmal auch im Winter.

Wie findet ihr solch ein Outdoor-Familien-Shooting?

liebe Grüße

Jannette

Merken

Merken

Merken

Ich will Model werden – oder wenn Kinder erwachsen werden!

Lara hatte ich das Erste mal vor der Linse, als sie fünf Jahre alt war. Damals musste ich bei ihr um fast jedes Bild kämpfen. Denn nach fünf Minuten hatte sie keine Lust mehr und verlangte einen Schokotaler pro Foto. Das Problem dabei, ich hatte nur noch 3 Taler.

Aber wir bekamen dieses wundervolle Foto von ihr:

 

Vor 3 Jahren kam Ihre Mama und sie dann zu mir: „Ich brauche Fotos! Ich will Model werden!

Und so sind Bilder mit einem jungen Mädchen mitten in Berlin entstanden.Wo war die Zeit hin? Heute ist sie 18 Jahre alt und das Modeln ist in weite Ferne gerückt, aber die Bilder sind immer noch wunderschön.

Was würdet ihr machen, wenn eure Tochter oder euer Sohn plötzlich Modeln möchte…?

Merken

Merken

Merken

Merken