Neueste Artikel

Endlich verheiratet – aber verknallt noch in Tausend Jahren!

Heiraten ist eines der schönsten Dinge auf der Welt. Neben Kinder kriegen, Kinder haben,  abends ausgehen mit dem Partner, seine Kunst ausleben und was eigentlich noch….?

Ich glaube das alles reicht mir völlig aus. Was braucht man auch mehr? Wäre da dieses verrückte Geld nicht, würden wir doch alle nur das machen, was unser Herz beflügelt und einem ein Lächeln abringt und uns auf andere Höhen aufsteigen lässt. Oder wie siehst du das?

Genauso ist es bei diesen beiden hier. Diesen beiden Menschen zu zuschauen ist einfach nur Zucker. Ich kenne beide schon seit bestimmt 15 Jahren, ich hab jetzt nicht nachgezählt. Aber wozu auch. Die Bilder sprechen Bände.

So lange haben sie warten müssen endlich offiziell „Ja!“ sagen zu dürfen. Erst war sie lange im Ausland…dann er. Nun endlich war es soweit und es war sooooooooo schön.

Und wo kann man abwechslungsreiche und moderne Hochzeitsbilder machen? Im Schlosspark Charlottenburg.

Ich mag es dort sehr, weil du alles hast, was ein gutes Fotoshooting benötigt. Vor kurzem war ich hier auch für ein Familienshooting und jedes Mal finde ich neue Ecken, die es lohnt in ein Foto zu packen.

Und wenn ich dann so ein verknalltes Pärchen vor der Kamera habe und das Wetter passt, dann hüpft mein Herz. Schöner kann es kaum sein.

       

Liebe Grüße

Jannette

Unterwegs mit Kind, Kegel und der Deutschen Bahn

Ich fahre für mein Leben gerne Auto. Ich mag es, am Wochenende spontan mit meiner Familie ins Grüne zu fahren. Letztes Wochenende war da ein bisschen anders, aber mega cool. Ich hatte den Ausflug schon länger mit meiner Freundin und Ihrer Familie zusammen ins Auge gefasst. Nur wohin die Reise gehen sollte stand noch nicht fest. Da meine Freundin und Ihr Mann keine Autofahrer sind und mein Auto für zwei Familien definitiv zu klein ist, haben wir uns für die Öffis entschieden. Da kam uns die Neue App der Deutschen Bahn wie gerufen.

Wer in der Stadt wohnt und Ausflüge mit der Familie ins Grüne macht, der kennt die kleinen Herausforderungen die damit verbunden sind. Normalerweise wird erstmal ne Runde gegoogled. Oder man entscheidet sich einfach für eine Himmelsrichtung und fährt geradewegs ins Blaue. Im Grunde muss man sich ja nur in die S-Bahn oder sein Auto setzen und raus aus der Stadt, hinein ins Grüne. Will man seinen Ausflug aber im Vorfeld genauer unter die Lupe nehmen, hat die neue APP „DB Ausflug“ tatsächlich viel Hilfreiches zu bieten.

Da hat sich die Deutsche Bahn etwas Familienfreundliches einfallen lassen. Mit der DB APP kann man unentdeckte und spannende Ausflugsziele finden und sich schnell und leicht ausplanen und direkt buchen, wie man dort hinkommt. Man bekommt über die APP die ideale Route angezeigt und kann so den Anfahrtsweg und den Rückweg ganz gut einschätzen. Was wichtig ist, will man zum Beispiel das Fußballspiel am Abend nicht verpassen. Außerdem kann man mit der DB APP gut herausfinden, ob der Ausflug auch Kindern Spaß macht. Unser Ausflugsziel am Wochenende war die Glashütte in Klasdorf (Brandenburg). Mit der Bahn gut zu erreichen und zur Glashütte sind wir einen idyllischen Weg, vorbei an Kornfeldern und durch duftende Kiefernwäldchen gewandert.

Die APP ist gut sortiert. Neben einer einfachen Suchfunktion, bei der man sich über Stichworte konkrete Ziele und die dazu passende Route nebst Informationen anzeigen lassen kann, bietet die APP viele Tipps und Empfehlungen. Natürlich erhält man auch gute Angebote für günstige Tickets. Was wichtig ist, wenn man mit der ganzen Familie unterwegs ist. Kinder unter 15 Jahren zahlen zum Beispiel in Begleitung mit ihren Eltern bei der Deutschen Bahn nichts.

Alles in allem ist die APP „DB Ausflug“ übersichtlich und selbsterklärend. Da hat sich die Deutsche Bahn wirklich was Tolles einfallen lassen.

Probiert sie einfach selbst aus. Ich werde sie definitiv in Zukunft mehrfach verwenden.

Liebe Grüße

Jannette

6 Tipps wie du bessere Fotos mit deinem Handy machen kannst!

Wann hat man heutzutage mal eine richtige Kamera dabei, wenn man mit seinen Kids unterwegs ist? Ich! Hin und wieder. Aber selbst mir ist das zuweilen zu schwer und ich bin zu faul die große Kamera mitzuschleppen. Denn wenn ich sie dabei habe, hängt sie auch die ganze Zeit um die Schulter, ich könnte ja was verpassen.

Und selbst bei mir landen Handyfotos im Jahres-Familienalbum. Weil es Momente gibt, die einfach unvergesslich bleiben sollen. Da ist mir die Qualität der Bilder dann auch egal.

Und da wir unser Handy immer dabei haben und ein Handyfoto schnell gemacht ist, möchte ich euch heute ein paar tolle Tipps geben, wie du deine Handyfotos noch besser machen kannst.

 

Der Blickwinkel

Unsere Kinder sind kleiner als wir. Aber wenn Eltern ihre Kids fotografieren, fotografieren sie aus ihrer Sicht. Nicht aus der Sicht der Kinder. Die Bildwirkung ist um einiges besser, wenn du dich auf die Höhe deiner Kids begibst und das Bild von dort aufnimmst. Hier links im Bild siehst du wie es von deinem Blickwinkel aussieht und im rechten Bild siehst du dasselbe Bild aus der Perspektive des Kindes.

Bild links: von oben fotografiert; Bild rechts: aus der Hocke fotografiert

Geh einfach in die Hocke und mach jetzt das Foto. Das Bild hat eine viel stärkere Aussagekraft, oder?

Und wenn du Erwachsene fotografierst, dann mach das Bild aus der Mitte des Körpers heraus. Denn wenn deine Handykamera ungefähr auf der Höhe des Bauchnabels der zu fotografierenden Person ist, hast du nach oben und unten den gleichen Winkel zu den Bildenden hin. Was bewirkt das? Wenn du von deiner üblichen Position fotografieren würdest, hätte die Person viel kürzere Beine als in Wirklichkeit.

Ein gutes Beispiel sind Bilder von unten, hier wirken wir riesig groß und von oben wirken wir eben kleiner als normal. Und aus der Mitte heraus wird unsere normale Körpergröße abgebildet.

 

Mach einfach mehr Bilder – Der Serienbildmodus

Wenn du sicher gehen willst, dass du den richtigen Moment erwischt, aktiviere den Serienbildmodus und wähle dann das perfekte Foto aus. Die anderen Bilder kannst du dann löschen. Bei den meisten Handykameras musst du einfach den Auslöser gedrückt halten und schon macht die Kamera solange Fotos, bis du den Daumen vom Auslöser nimmst.

 

Hoch oder Querformat

Im Hochformat geht viel von der eigentlichen Bildwirkung verloren, welches im Querformat vermittelt wird.

Oft wird beim Fotografieren das Handy so gehalten wie wir es immer halten, im Hochformat. Aber eine normale Profi-Kamera nimmt die Bilder im Querformat auf. So kannst du viel mehr Emotion ins Bild packen. Die Tiefenwirkung ist im Querformat viel größer und das Bild wirkt aufgeräumter. Das wesentliche was du zeigen willst bekommt mehr Raum.

 

Tageslicht

Tageslicht ist das Licht, welches unsere Augen kennen und was wir als natürlich empfinden. Warum also den Blitz aktivieren? Wenn du draußen bist, sollte das Tageslicht komplett ausreichen und du kannst ganz normal Bilder machen. Bist du zu Haus, solltest du das Licht immer im Rücken haben und/oder möglichst nah am Fenster stehen. Gegenlicht könnte das Licht zu stark streuen und das Bild milchig aussehen lassen. Viele Handykameras sind hier noch nicht ausgereift genug. Oder du fotografierst am Fenster von der Seite, so kannst du sicher sehr gute Ergebnisse erzielen. Zum Beispiel wenn dein Kind aus dem Fenster schaut.

 

Die Schärfe

Halte dein Handy mit beiden Händen fest (im Querformat). Das bewirkt, dass deine Handyfotos deutlich seltener unscharf sind. Du bist nicht so oft deprimiert, dass diese oder jene schöne Situation verpatzt ist.

 

Schnitt und gerade Linien

Achte darauf, dass nichts abgeschnitten ist und das Linien im Bild gerade sind. Linien, wie die der Häuser oder Brücken oder des Horizonts. Ein gerades Bild ist viel wirkungsvoller als ein schiefes Bild. An der falschen Stelle angeschnittene Köpfe sind unschön und irritieren den Betrachter. Wenn du unsicher bist, nimm den ganzen Kopf auf und schneide das Bild im nach hinein, da kannst du genau ausprobieren, welcher der perfekte Schnitt ist.

Hier habe ich dir die Linien im Bild sichtbar gemacht, an denen man sich orientieren kann.

Ich hoffe ich konnte euch ein paar Inspirationen für eure Handyfotos geben und wünsche euch viel Spaß beim aus probieren.

Liebe Grüße

Jannette

So tiefe und innige Verbundenheit und Glückseeligkeit

Früher dachte ich es ist fast und möglich das zu zeigen. Heute brauche ich nur eine Frau und einen Mann, die gerade Eltern geworden sind vor meiner Kamera.

Es gibt Menschen mit denen ist man ganz besonders verbunden. Freunde fürs Leben und die Familie.

Und wenn ich genau solche Familien und Freunde ablichten darf, kann der Tag nicht besser werden.

Auch dieses Pärchen hat das Abendteuer Familie angetreten. Unendlich Glücklich mit ihrem kleinen Sohn sind sie gut im Familienleben angekommen. Ich glaube das kann man wirklich sehen. Gott war ich froh, dass ich mich auch dieses Mal hinter meiner Kamera verstecken konnte. So viele schöne Momente und so eine tiefe Verbundenheit zwischen den Eltern und dem kleinen Mann. Es war so unglaublich. Und ohne Oma war an das Shooting nicht zu denken.

Von lustigen Knietschgesichtern bis hin zur absoluten Vernarrtheit in seine Eltern hat uns der kleine Mann hier alles gegeben und am Ende ist er zufrieden und glücklich eingeschlafen.

 

Kindaling vor meiner Kamera – Juchheeee!

Mann hab ich mich gefreut, als diese Anfrage rein kam. Und das Shooting war der Knaller. Ein so tolles Team hat sich der Gründer von Kindaling da aufgebaut, man hat es durch und durch gemerkt.

Und klar könnte man jetzt sagen, du warst doch nur 2 Stunden mit ihnen zusammen. Aber ob ein Team gut funktioniert, das merkt man locker in 2 Stunden. Und diese Menschen hier auf den Bildern sind ein wirklich gutes Team mit einer tollen Zielsetzung. Familien den Ausflug leichter zu machen oder ihn überhaupt erst möglich zu machen.

Und ich durfte die Portraits machen. Hach. Schwärm.

KINDALING hat seinen Sitz unweit vom Tempelhofer Flugfeld, also lag es nahe auch dort die Bilder zu machen.

Ich weiß, vielen fällt es nicht leicht sich vor eine Kamera zu stellen. Es gibt dieses und jenes Problem. Und daher sehen sie nie gut aus auf Bildern. Ich könnte jetzt sagen, ich weiß nicht wie ich das immer mache, aber ich weiß es.

Klar spielt es eine Rolle, ob man sich auf das Shooting einlasst oder sich dagegen wehrt. Ein bisschen brauche ich schon deine Mitarbeit. Ein großer Teil ist sicher meine Natürlichkeit. Ich bin so wie ich bin. Ich sage was ich denke und ich bin ein hoffnungsloser Optimist. Nichts kann mich so schnell umhauen oder in die Knie zwingen. Und meine Sprachakrobatik hat schon so manch einen zum lachen gebracht. Mein Metier ist und bleibt eben das Bild, nicht der Ton 😉 Und die kombination all dieser Dinge und vielleicht noch einiges mehr, bringt dann solche Bilder zustande.    

Und zum Schluss der Gründer von Kindaling Christopher Lansloot

Liebe Grüße

Jannette

 

P.S. Und wer Lust hat, kann gern auch den Beitrag bei Kindaling lesen. Viel Spaß.

Sommer Sonne Feriencamp! – 10 Feriencamps für eure Kinder!

Als ich von der Ferien-Camp-Messe in Potsdam las, wollte ich tolle, spannende, spaßige aber auch vertrauenswürdige Feriencamps für meine Kids finden. Und das nicht nur in den Sommerferien. Mir war dabei auch die Nähe wichtig, es musste nicht Südamerika sein.

Dabei bin ich zu dem Entschluss gekommen, dir unsere Top 10 zu präsentieren. Wir haben die Camps ausgewählt, in die wir selbst unheimlich gern fahren würden. Kreative, Abenteuer- und actionreiche Camps und solche den vielleicht auch den Horizont der Kinder erweitern.

Und los geht´s:

Etwas außerhalb der Norm, weil die Eltern im Feriencamp eigentlich nicht dabei sind. Aber das hier musste ich euch einfach mit auf den Weg geben.

KALAHARI Afrika Spezial Safaris

Reisen, die ihr zusammen mit eurem Kind macht. Ein Urlaub der besonderen Art unter den Afrikanern die Natur und Kultur erleben, erfahren und mit nach Hause nehmen. Geführt werdet ihr von einem Dresdner Ehepaar die das schon viele Jahre machen und dessen Herzblut hier entstanden ist. Schaut einfach auf der Website  kalah ari-afrika von vorbei, wenn es euch interessiert.

Auf Platz 10 haben wir das Summercamp Heino gewählt

Ich glaube die Niederländer wissen keinen Heino nicht, also der Name ist nicht Programm 😉 Hier können die Kids eine Menge ausprobieren und sich ihre Zeit vertreiben. Es gibt vom Swimmingpool, dem eigenem Sportplatz und einer Sporthalle für  schlechtes Wetter, jegliche Art von Sportlichen Aktivitäten auf dem wirklich großen Grundstück. Und die Niederlande ist nicht ganz so weit weg.

Platz 9 bekommen die Sportjugendreisen

Es geht nach Sankt Peter Ording oder auch die Insel Usedom. Wohin die Reise auch geht, die Kids sind umgeben von ausgebildeten und ehrenamtlichen Teamern und Teamerinnen. Ein Interkulturelles Lernen mit Ausländern steht im Vordergrund. Es gibt ein  Ski – Snowboardcamp in der Skiwelt Amadé. Wie bei allen anderen Camps wird eine Vielzahl von Aktivitäten und Abendteuer geboten. Die Camps arbeiten immer in Gruppen.

Platz 8 ist belegt von den Nick Camps

Vom Baumhaus-Camp bis zum Tauchcamp. Die Kids können hier einiges erleben. Ein Camp, welches mit den Nick-Charakteren arbeitet. Abendteuer wird hier groß geschrieben. Man kann an vielerlei Orte fahren, ob Europa oder Deutschland, alles ist möglich. Die Reise kann Sprach oder Sportorientiert sein.

Platz 7 machte der Kiez Frauensee

Gar nicht weit weg von uns an der Grenze zu Ploen liegt der Frauensee. Es sehr preiswertes Camp mit vielen Aktivitäten. Spieleabende, Bastelaction, Sport, Kindertierpark, Kettcar Rallye, Ponyreiten, Naturerlebnisse und noch vieles mehr. Kiez hat viele thematisch unterschiedliche Arten von Camps im Angebot. Es lohnt sich rein zu schauen. Da gibt es das Wild West Camp und alles rund ums Thema Cowboys. Das Camp bietet Ponyreiten, Baden, Boot fahren, Nachtabenteuer, Disco und Kinoabende. Wenn das nichts für unsere Kids ist.

Auf Platz 6 stehen die Oskar Camps

Englischer Ferienspaß in Deutschland. Hier kannst du wählen zwischen Fußball-Camps, Beach-Camps, Abendteuer-Camps und Mountainbike-Camps. Um nur einige zu nennen. Zu 18 Orten in ganz Deutschland können die Kids reisen. Englischunterricht verbunden mit Spaß und Erholung in der Natur.  Zum Beispiel Klettertouren und Kanuausflüge.

Platz 5 hat das – JEP Drum & Percussion Camp errungen  von MACH MUSIK

In Potsdam im Lindenpark findet dieses Camp 3 Tage im Juli statt. Die Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 21 Jahren können viele verschiedene Instrumente kennenlernen und schauen, welches zu ihnen passt oder werden z.B. in Gesang geschult. Es gibt noch viele weitere tolle musikalische Camps. Leider ist auf der Site nicht viel zu finden, wir hatten ein Programmheft mit allen Camp-Angeboten. Wenn euch das interessiert schreibt doch eine Mail an diese Adresse: office.lindenpark@stiftung-spi.de oder ruft dort an: 0331. 74 79 70.

Platz 4 wurde eingenommen von Berlitz Sprachcamps

Französisch, Englisch oder Spanisch. Ein Intensives Spracherlebnis und Learning by Speaking verbunden mit Sport, Kreativität und Abenteuer. Dauerhaftes sprechen auf französisch, englisch oder spanisch, ob im Unterricht oder bei den Freizeitaktivitäten, hinterlassen sicher ihre Spuren bei unseren Kindern. Die Betreuer sind Muttersprachler. und das hat auch seinen Preis, der sich sicher lohnt.

Auf Platz 3 hat es Ki Ju Reisen mit dem Survival Challenge Camp geschafft

Viele Aktivitäten wie Kisten- oder Seilklettern können die Kinder hier machen. Sicherungstechniken und Knotenkunde erlernen die Kinder. Auf Seilparcours, Slackline mit Nachtabenteuer oder Outdoornacht unter freiem Himmel haben die Kinder Ihren Spaß und erleben gemeinsam Abendteuer. Es wird nichts ausgelassen der Floßbau mit anschließender Floßfahrt auf dem See. Das Lagerfeuer, die Waldrallye und natürlich die Disco und Baden im See dürfen nicht fehlen. Und auch die ganz einfachen Dinge finden ihren Platz: Fußball, Volleyball und Tischtennis gibt es für die 9-14 jährigen.

Unseren 2. Platz bekommt der Falkenhof & Waldhaus Potsdam

Gleich ums Eck sind die Kinder den ganzen Tag im Wald und beobachten Tier und Natur ganz nah. Es wird das Wissen über Jagd und Bienen weitergegeben, Hütten werden gebaut und Schätze gesucht. Badenixen und Greifvogelfans kommen auf Ihre Kosten.

Und am Abend wird Stockbrot am Lagerfeuer gegrillt und dabei Geschichten erzählt. Und noch vieles mehr erwartet die Kinder in diesem Camp.

Trommelwirbel…

Unser Platz 1 geht an die WWF Camps von Young Panda und WWF Jugend

Allein für die 7-13 jährigen bietet WWF 38 verschiedene Camps. Die Kinder sind in der Natur und lernen sie noch intensiver kennen. Der Focus liegt auf die Dynamik des Miteinanders im Einklang mit  der Natur. Klima und Umweltschutz werden groß geschrieben und lebhaft umgesetzt.  Es gibt alles von „Wilden Tieren lernen“, dem „Ort wo die Wölfe leben“ oder dem Camp mit dem „Felsenlabyrinth“.

Käse selbst machen oder Klettern und Reiten. Alles kannst du hier erleben. Die Kinder haben viel Spaß und kommen definitiv mit einer anderen Weltsicht nach Hause. So würde es zumindest meinem großen Sohn gehen. Die gute Betreuung ist dem WWF wichtig, denn nur so kann dieses Wissen bei Spaß und gute Laune vermittelt werden. Ein großes Angebot an kreativen Camps für Kinder und Jugendliche.

—-

Und weil ihr bis hier her durchgehalten habt, gibt es noch was ganz besonderes:

 

Das Gewinnspiel

Für nur sechs Fragen könnt ihr euch bei mir im Studio diesen kleinen WWF-Panda-Schlüsselanhänger von Playmobil abholen. Aber nur solange der Vorrat reicht. Wie heißt es so schön, der frühe Vogel fängt den Wurm.

Hier geht´s zur Umfrage.

Du wirst per E-Mail benachrichtigt, ob du unter den ersten 50 Einsendungen bist und dir einen Panda abholen kannst. Sollten keine Pandas mehr da sein tut es mir leid, aber ich bin dir sehr dankbar für deine ehrlichen Antworten.

—-

Noch ein kleiner Tipp: Im Blog von Kindaling gibt es noch mehr Vorschläge für tolle Sommercamps.

Euch eine wunderbare Sommer-Zeit.

Liebe Grüße

Jannette

An alle Mamas da draußen mit 3, 4 oder mehr Kindern! Mein Respekt!

Kind Nummer 4, kein Problem für diese Mama. Mann habe ich davor Respekt. Und so entspannt. Aber was will man bei 3 Jungs auch machen? Da ist Aktion vorprogrammiert.

Ich habe lange überlegt, was ich zu diesen Bildern schreibe und mir fällt einfach nichts ein. Ich bin voller Respekt für diese und alle Mamas da draußen. Eigentlich egal wie viele Kinder. Aber da ich selbst zwei Jungs habe, glaube ich ab dem dritten Kinde gebührt einem besonderer Respekt. Und so will ich das jetzt stehen lassen.




Ganz liebe Grüße

Jannette

Merken

Was passiert eigentlich wenn Künstler Künstler fotografieren?

Vier Stunden Menschen begleiten die das machen, was sie lieben. Was will man mehr!

Für das Heidelberger Musikfestival sollte ich letztes Jahr im Juli acht Künstler bei ihrer kreativen Arbeit fotografisch begleiten. Könnt ihr euch an den Tag im Juli erinnern, an dem am Vormittag perfektes Sommerwetter und am Nachmittag ein Regenguss über Berlin hereinbrach, wie es selten der Fall ist? An dem Tag waren wir auf den Berliner Gewässern unterwegs.

Wenn ich nicht Familien fotografiere, dann am liebsten Künstler und junge Unternehmen. Ich mag es, wenn diese geballte Kreativität in der Luft liegt und man mit Menschen zu tun hat, die in dem was sie tun zu 100% aufgehen.

Wenn ich solche Menschen begleite, dann erfahre auch ich einen extremen kreativen Schub der mich beflügelt und erfüllt. Diese Momente begleiten mich meist noch sehr lang in meinem Leben und manchmal verändern sie auch die Sicht auf Dinge.

Und da ich vor einigen Tagen über diese Bilder gestolpert bin, möchte ich sie euch nicht vorenthalten. Hier seht Ihr junge Musiker und Musik-Journalisten, die gemeinsam ein neues Konzept ausarbeiten.

Ein toller Sommertag.

 

Liebe Grüße

Jannette

Familieshootings zu Hause – Wie mache ich das eigentlich immer?

Ich habe schon einiges geschrieben, um es euch leichter zu machen und euch einen Einblick zu geben, wie ich arbeite. Heute möchte ich einen groben Ablauf an euch geben, wie das aussieht, wenn ich etwas größere Kinder vor meiner Kamera ablichte.

Als erstes machen wir Familienbilder auf dem Sofa, auf der Balkonbank oder auch dem Bett. Da wo alle Familienmitglieder zusammen gut hinpassen und sich wohl fühlen. Denn zu Beginn haben die Kinder noch mehr Lust. Nach einigen Minuten, wenn die Kinder unruhiger werden, lasse ich sie los rennen und schaue erstmal was passiert.

Ich gebe den Kindern Anleitungen was sie tun können und stelle Fragen, um sie in eine bestimmte Richtung zu lenken. Oft habe ich dann schon ein bestimmtes Bild im Kopf und es klappt genau so oder es passiert etwas anderes tolles.

So bekomme ich ein abwechslungsreiches Bild von euch und euren Kindern wird nicht langweilig. Durch meine vielen Anleitungen lenke ich euch durch das Familienshooting. Eure Blicke werden nicht steif vom vielen in die Kamera schauen und es wird vielmehr gelacht beim Familienshooting.

Manchmal passiert es, fragen mich die Eltern, ob bei dieser Aktion überhaupt etwas bei raus gekommen ist. Vielleicht liegt das daran, dass man es gewohnt ist, bei Fotoshootings immer am selben Fleck zu sitzen. Aber Kinder wollen nicht sitzen bleiben, schon gar nicht 2 Stunden.

Und aus diesem Grunde komme ich so gerne zu euch nach Hause oder gehe mit euch raus an die frische Luft.

Wird es den Eltern drinnen zu bunt, gehen wir raus in den Garten oder zum nächsten Park. Dieses Bild entstand, als der kleine Wirbelwind eine gerade Menge Spaß hatte und ich sie dabei fotografierte. Als ich zu den Eltern rüber schaute, musste ich einfach abdrücken.

Natürlich gibt es auch Momente, die einfach so entstehen und die nehme ich dankbar an. 

Und nach einer Weile wissen die Kinder, wie ich so Ticke. Dann gibt es wieder ein paar meiner Anleitungen und manchmal hole ich auch noch meine Geheimwaffe aus dem Rucksack und so können Bilder wie dieses hier entstehen.

Ich finde es wichtig eine Mischung aus Familienfotos zu machen, bei denen ihr in die Kamera schaut aber auch bei denen ihr kuschelt, tobt und euch oder etwas anderes anschaut. Manchmal schauen auch nur die Kinder in die Kamera.

All das ist mir wichtig. Anleitung und loslassen können. In meine Kamera schauen, aber auch mich gar nicht bemerken. Kuscheln und Toben. Man soll all die Liebe und die Lebendigkeit, die es zwischen euch gibt sehen können. Das ist mein Ziel.

Liebe Grüße

Jannette

Winterliche Hochzeit am Hirschbrunnen in Schöneberg

Der Hirschbrunnen am U-Bahnhof Schöneberg ist so wunderschön. Sommer wie Winter, immer wenn ich hier bin ist es einfach ein toller Ort um wunderschöne Bilder zu machen.

Vor ein paar Tagen bin ich über den Ordner mit all meinen Hochzeiten, die ich in den letzten Jahren begleitet habe gestolpert. Ich habe fast geweint. Was das betrifft bin ich wirklich nah am Wasser gebaut.

Ich hatte ganz vergessen, wie schön Hochzeiten sind. Ganz vergessen, dass ich so viele tolle Menschen und Paare kennenlernen durfte und ich sie fotografisch durch DEN Tag Ihrer Beziehung begleitet habe. Es kamen so viele Erinnerungen hoch. So viele schöne Momente, und die Erinnerung an die vielen Tränen, die ich mir verdrücken musste und wirklich froh war, in diesem Moment hinter der Kamera zu stehen.

Und da dachte ich an meine letzte Hochzeit die ich Ende Dezember begleiten durfte. Auch diese beiden Menschen sind mir besonders ans Herz gewachsen. Ihr herzliches Lachen, ihre beschwingte Leichtigkeit. Seine warme offene Freundlichkeit und sein Stolz. Ich kann es oft gar nicht genau sagen. Es ist mein Gefühl, meine Beobachtung …all diese Dinge vielleicht. Aber das lässt mir solche Menschen besonders ans Herz wachsen.

Sie haben es in Schöneberg gewagt vor den Altar zu treten. Und diesmal stand der Goldene Saal den Brautpaaren zur Verfügung. Auch für mich ein Highlight in meinen 8 Jahren als Hochzeitsfotografin.

Bei einer Hochzeit begleite ich das Paar dokumentarisch. Nichts ist gestellt und niemanden rücke ich an den rechten Platz. Bei den Paar- und Gruppenaufnahmen gibt es ein paar Anleitungen und mir ist wichtig, dass der Hintergrund zum Paar und zur Gruppe passt. Aber der Rest passiert von ganz allein.

Nach solch einem Tag fahre ich immer ganz beflügelt nach Hause und habe einen wunderbaren Abend.

Liebe Grüße

Jannette